Planspiel Börse an der BBS Virtuelles Geld in Melle deutlich vermehrt

Von Norbert Wiegand

Umsichtig und mit sorgfältiger Recherche steigerten Schüler der BBS höchst erfolgreich die Werte ihrer virtuellen Depots beim Planspiel Börse der Sparkassen – zur Freude ihrer Lehrer. Foto: Norbert WiegandUmsichtig und mit sorgfältiger Recherche steigerten Schüler der BBS höchst erfolgreich die Werte ihrer virtuellen Depots beim Planspiel Börse der Sparkassen – zur Freude ihrer Lehrer. Foto: Norbert Wiegand

Melle. Gold, Silber und Bronze: Die ersten drei Plätze beim Planspiel Börse 2017 in Melle belegten Gruppen der Berufsbildenden Schulen (BBS) - unter insgesamt 59 Teams im Bereich der Stadt.

Und auch im Nachhaltigkeits-Ranking hatten wiederum BBS-Schüler die Nase vorn, knapp vor einer Gruppe der Ratsschule.

Das Team „Q-SENGZ“ (FOS-W12A) von den BBS sorgte in der Nachhaltigkeits-Wertung sogar überregional für Furore, denn es belegte unter tausenden Teilnehmern in Niedersachsen den zweiten und bundesweit den zehnten Rang. Dafür wurden Max Simon, Beraat Ipek, Ali Najdi und Richard Wunsch mit einem Gutschein für das Osnabrücker Nettedrom mit E-Autos belohnt. Achtbare nachhaltige Ergebnisse erzielten auch die „Lord Icebörgs“ (FOS-W11A) Nick Hermann und Matthias Stute sowie die Gruppe „PiRe“ (FOS-W12B) mit Rebecca Mönter und Pia Gelhaus.

Urkunden und Preise

Die Urkunden und Preise überreichte Astrid Boskamp von der Marketingabteilung der Kreissparkasse. 300 Euro gingen an das Team „DeFa“ (FOS-W12A) mit Dennis Dinsdale und Fabian Baudach. Die Sieger hatten in elf Wochen den Wert ihres Depots von virtuellen 50.000 Euro auf 54.378 Euro gesteigert. Zu dem enormen Zugewinn hatten neben der guten Nase der Anleger auch die Höhenflüge des DAX mit einer neuen Bestmarke im vierten Quartal des Vorjahres beigetragen.

2. und 3. Plätze

Das Team „Die Grünen“ (FOS-W11A) mit Silas Klockenbrink und Miguel Neusser sicherte sich mit einem Depotwert von 54.022,89 Euro den zweiten Platz und 200 echte Euro von der Sparkasse. Dahinter bekamen Sven Scholz und Simon Baumann von der Gruppe „Planspiel Bier“ (FOS-W12B) mit 53956,97 Euro noch 100 Euro. „Mit sorgfältiger Recherche gelang es den Siegerteams die aussichtsreichsten Wertpapiere auszuloten und ihr virtuelles Depot gewinnbringend zu vermehren“, erklärte Astrid Boskamp.

„Wir haben auf aussichtsreiche Unternehmen wie Lufthansa, Facebook und Apple gesetzt“, berichtete Schüler Silas Klockenbrink. „In den elf Wochen haben wir immer intensiv die Börse beobachtet und schnell auf Veränderungen reagiert“, blickte Richard Wunsch zurück.

Das große Engagement der Schüler bestätigte auch Lehrerin Petra Schulze, die vor allem die Nachhaltigkeitsgruppen betreut hatte. Dass Aktien von Kleinanlegern eine zunehmende Bedeutung für die Altersvorsorge haben, ergänzte Lehrer Arnd-Jörg Nicnerski.

Handeln mit Geld

Wir wollen den Schülern für ihre Zukunft auch reflektiertes Handeln mit Geld vermitteln, deshalb passt das Planspiel Börse zu den pädagogischen Zielen unserer Schule“, betonte Gertrud Remark, die Leiterin der Abteilung Wirtschaft.

Schulleiter Hermann Krüssel dankte der Sparkasse, den Fachlehrern und teilnehmenden Schülern für ihren Einsatz

Finanzielle Bildung

„Ein wichtiges Anliegen unser Sparkasse ist die Förderung finanzieller Bildung bei jungen Menschen“, erläuterte Astrid Boskamp. Auf spielerische Art ermutige gerade das Planspiel Börse die Teilnehmer, sich mit Wirtschaft und Finanzthemen zu beschäftigen. Boskamp: „Von dem erworbenen Wissen können die Teilnehmer profitieren, wenn sie in Zukunft eigene Finanzentscheidungen treffen müssen.“