Ein Artikel der Redaktion

1. Herren: Landesliga Weser-Ems Desolate Angriffsleistung kostet Meller Tiger Punkte

Von Björn Tiedtke | 06.02.2017, 13:21 Uhr

Nach zuletzt zwei Siegen wollten die Tiger der HSG Grönegau-Melle im Auswärtsspiel beim TuS Bramsche nachlegen. Der Gastgeber hatte lediglich vier Punkte mehr auf dem Konto. Somit rechneten sich die Meller durchaus Chancen auf einen Punktgewinn aus. Doch sie täuschten sich.

Die erste Hälfte untermauerte den Anspruch von Oberdiek und Co. noch einmal. Die Deckung stand stabil, und auch Carsten Placke im Tor konnte seine zuletzt gezeigten Leistungen bestätigen. Diese gute Deckungsarbeit war aber auch von Nöten, weil der Angriff sehr fahrig agierte und entweder Ballverluste oder schlechte Wurfchancen produzierte. Da auch der Gastgeber mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hatte, blieb es den gesamten ersten Durchgang umkämpft und ausgeglichen. Der Pausenstand von 9:9 bildete den Spielverlauf bestens ab.

Unsichere Pässe

Auch der Beginn der zweiten Hälfte war zunächst ausgeglichen und ermöglichte keinem Team einen entscheidenden Vorsprung. Zwischen der 35. und 38. Minute legte Bramsche allerdings einen kleinen Zwischenspurt hin und setzte sich auf 14:11 ab. Begünstigt wurde dies durch die weiterhin desolate Angriffsleistung der Tiger. Ausnahmslos kein Spieler konnte an die Form der letzten beide Spiele anknüpfen. Unsichere Pässe und fehlende Laufbereitschaft machten es der Bramscher Deckung einfach.

Niederlage tut weh

Die wohl schlechteste Phase im Spiel der Meller und damit auch entscheidend für den Spielausgang kam zwischen der 40. und 50. Spielminute. Den Tigern gelang kein einziger Torerfolg und man lud den TuS regelrecht zu einfachen Toren aus dem Gegenstoß ein. Beim 20:13 ging es in die letzten zehn Minuten, die der Gastgeber clever verwaltete. Am Ende stand eine 25:16 Niederlage für die Tiger, „die durchaus vermeidbar war und auch in der Höhe richtig weh tut“, wie Björn Tiedtke anschließend zusammenfasste.

In der kommenden Woche gastieren die Tiger dann zum Kellerduell bei der Zweitvertretung des TV Bissendorf-Holte. „Dort wird vor allem im Angriff eine andere Leistung notwendig sein, um weitere Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sammeln zu können“, meint Trainer Tiedtke.

Aufstellung der HSG:

Carsten Placke (TW, 1.-60. Min.), Sven Oberdiek (TW, n.e.), Bjorn Spence (4), Florian Bößmann, Sascha Osthues, Jan Möllers (1), Thomas Allerdissen (3/2), Leon Bartels, Nico Lindenthal (1), Lukas Möllersmann (1), Torben Bode, Mattis Krystosek, René Trinogga (1), Felix Bock (5/4).