Ein Artikel der Redaktion

Frau als Inhaberin damals untypisch Das Modehaus Aberbach: Schicksal einer jüdischen Familie in Melle

Von Uwe Plaß | 08.02.2019, 12:27 Uhr

Es gibt nicht viele Berichte über die jüdischen Mitbürger in Melle während der NS-Zeit. Denn schon vor den Gräueltaten der Nazis gab es nur wenige Juden in der Stadt. Lediglich in Buer existierte eine kleine Synagogengemeinde. Umso interessanter erscheint es, sich mit der jüdischen Familie Aberbach zu beschäftigen, deren Modewarengeschäft sich direkt am Marktplatz befand.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden