Ein Artikel der Redaktion

Senioren-Ausflug nach Bramsche Bruchmühlener lernen Arbeitsschritte des Tuchmachers kennen

Von PM. | 26.08.2019, 19:52 Uhr

Abwechslung und Freude bereiten, ist der Sinn der traditionellen behindertengerechten Seniorenfahrt, die der Arbeitskreis Seniorenbetreuung des Ortsrates Bruchmühlen veranstaltet. Diesmal ging es ins Tuchmacher Museum.

Eingeladen waren alle Einwohner des Stadtteiles Bruchmühlen, die das Alter von 60 Jahren erreicht haben. Bei trockener Witterung starteten 77 Senioren mit zwei Reisebussen nach Bramsche, um dort einige erlebnisreiche Stunden zu verbringen. Vom Arbeitskreis verantwortlich waren Christina Tiemann, Jutta Tiemeier, Andrè Althoff, Dirk Wiegmann und Horst Ballmeyer.

23 Arbeitsschritte

In Bramsche angekommen, wurde die Gruppe aufgeteilt: Die eine besuchte als erstes das Tuchmachermuseum, die zweite Gruppe das Cafe „Dat Wüllker Hus“. Das historische Gebäude liegt direkt neben dem Tuchmacher Museum, wo es sich die Senioren bei Kuchen und Kaffee gut schmecken ließen. Nun aber stieg die Neugierde auf das, weshalb sie überhaupt nach Bramsche gekommen waren, das Tuchmacher Museum.

Was sofort positiv auffiel, dass das Museum trotz seines Alters barrierefrei war. Vom Organisationsteam waren zwei Damen als Führung gebucht, die mit ihren Erzählungen und Vorführungen durch die Geschichte des Tuchmacher Museum leiteten. Bei der Demonstration an laufenden Maschinen erlebten die Senioren die 23 Arbeitsschritte von der Rohwolle bis zum fertigen Produkt.

Über 400 Jahre arbeiteten Tuchmacher an dieser historischen Stätte. Sie wuschen und färbten die Wolle, spannen das Garn, webten das Tuch und rüsteten es zu hochwertigem Bramscher Tuch aus. Feine Wollstoffe in leuchtendem „Bramscher Rot“ waren Ausgangsmaterial für die Uniformen der Hannoverschen Armee. Der Weg von der Wolle zum fertigen Stoff und die Entwicklung von der Hand- zur Maschinenarbeit wurden eindrucksvoll dargestellt.

Überblick vom Ortsbürgermeister

Auf der Rückfahrt gab es ein gemeinsames Abendessen im Hotel Bayrischer Hof in Melle. Hier gab Horst Ballmeyer einen Überblick über die Fahrt. Er dankte allen Beteiligten für den erfolgreichen Ausflug, und denen im Besonderen, die noch im hohen Alter den Ortsrat-Reisen die Treue halten - teilweise mit Rollator.

Ortsbürgermeister Axel Uffmann nahm auch teil und gab einen kurzen Überblick über die Tätigkeiten in Bruchmühlen wie zum Beispiel, das Baugebiet Sandhorst. „Was passiert mit dem Bahnhof, wie geht es mit dem Lidl weiter, wann kommt endlich die Fußgängerbrücke über die Else“, diese Fragen konnte auch Axel Uffmann nicht endgültig beantworten.

Lang anhaltender Applaus der Senioren belohnte die Arbeit des Organisationteams, im Besonderen die von Horst Ballmeyer. Während der Rückfahrt wurde noch rege über die gewonnenen Eindrücke gesprochen und die Senioren kamen zu dem Schluss, dass dieser Ausflug wieder Spitze war.