Ein Artikel der Redaktion

Souveräner 38:19-Erfolg gegen Damme HSG Grönegau-Melle bleibt in eigener Halle eine Macht

Von PM. | 02.03.2020, 19:22 Uhr

Die Handballer der HSG Grönegau-Melle bleiben in eigener Halle eine Macht. Gegen eine allerdings dezimierte Mannschaft aus Damme gab es einen deutlichen 38:19-Erfolg.

HSG Grönegau-Melle – RW Damme38:19 (17:6)

Wieder bei der HSG dabei waren nach dreiwöchiger Pause Christian Maaß und Jannik Lampen. Gerade Jannik Lampen spielte als Ersatz für Nico Lindenthal eine ganz starke Partie in den ersten 20 Minuten, bis er umknickte und sich erneut eine Verletzung am rechten Fußgelenk zuzog. So durften sich die gelernten Rückraumspieler Spence, Springhetti und Bößmann auf der Linksaußenposition versuchen.Die Tiger kamen von Beginn an gut in das Spiel. Die Abwehrformation der Tiger ließ kaum klare Torwurfmöglichkeiten zu, und die Bälle, die dann doch noch auf das Tor kamen, waren zumeist eine sichere Beute von einem starken Carsten Placke im HSG-Tor.

Möllers mit neun Toren

In den ersten 15 Minuten kamen die Gäste nur zu zwei Toren. Folgerichtig führten die Tiger zu diesem Zeitpunkt bereits mit 8:2. Angetrieben von einem abschlussstarken Christian Möllers (9 Tore) am Kreis setzten sich die Tiger bereits zur Pause deutlich mit 17:6 ab.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit ließen die Tiger das Abwehrspiel etwas schleifen und so blieb der Vorsprung bis zur 40. Minute beim 21:11 konstant. Erst in der Folgezeit zogen die Meller das Tempo wieder an, während bei den Gästen die Kräfte nach und nach schwanden. Letztlich konnten sich alle HSGler mit mindestens zwei Toren in die Torschützenliste eintragen.

Am kommenden Wochenende müssen die Tiger zur wiedererstarkten „SG Teuto-Handball“ nach Niedermark. „Wir haben das Spiel heute gegen einen schwachen Gegner konzentriert durchgezogen“, so Trainer Mike Bordihn zum Spiel seiner Mannschaft.