Ein Artikel der Redaktion

Start am 4. Oktober um 14 Uhr Kamera läuft: So gut wird der Livestream "Melle hält zusammen"

Von Karsten Grosser | 03.10.2020, 20:03 Uhr

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, die Generalprobe absolviert: Nun läuft der Countdown für die Sendung „Melle hält zusammen“. Das Bürger-TV von Mellern für Meller live aus dem Solarlux-Foyer beginnt am Sonntag um 14 Uhr. Das vierstündige Programm hat es in sich.

Vor dem Eingang steht der Übertragungswagen der NOZ Digital. Die Monitore an den Wänden im Innenraum des Fahrzeugs zeigen die Bilder der verschiedenen Kameras, die im Foyer das Geschehen aufnehmen. Etwa von der Bühne, auf der am Sonntag Meller Musiker wie Katrin Remmert, SGRO und Car Ma auftreten werden. Oder aus dem Schau-Wintergarten, in dem Gäste über ihre Projekte und Erlebnisse erzählen. Eine Kamera am Kran ermöglicht Perspektiven, als würde man über Bühne und Tribüne fliegen. Die Szenerie gleicht der eines Fernsehstudios. Eindrücke aus der Probe.

Mehr als 40 Programmpunkte stehen am Sonntag auf dem Plan, die zeigen werden, welchen Zusammenhalt die Menschen in Melle leben und wie vielfältig die Aktivitäten in der Stadt mit ihren acht Stadtteilen und 56 Ortschaften sind. Moderiert wird die Sendung von Christoph Maria Michalski, der Initiator dieses Formats ist, und Dagmar Stachorra von der Waldbühne Melle. Die beiden werden Interviews leiten, Gespräche führen, eingespielte Videos anmoderieren und vor Ort von einer Bühne zur anderen wechseln.

Zu den Gästen – entweder live Ort, zugeschaltet oder per Video eingespielt – gehören der ARD-Sportkommentator Tom Bartels, die Politiker Reinhard Scholz (Bürgermeister Melle), Anna Kebschull (Landrätin) und André Berghegger (Bundestagsabgeordneter), Satiriker Dietmar Wischmeyer, die deutsche Stabhochsprung-Meisterin Ria Möllers, der Schauspieler Karim Köster und Stadtbaurat Frithjof Look. Solarlux-Geschäftsführer Stefan Holtgreife berichtet davon, wie sein Unternehmen zum Weltmarktführer von Glasfaltwänden wurde.

Was gibt es noch: Pete the Beat tritt als Beatboxer auf. Fußballer von Meller Vereinen treten an der digitalen Torwand im Melos Village gegeneinander an. Holzbildhauerin Zoe Gwiasda berichtet von Erlebnissen ihrer fünfjährigen Walz, Kai Friedering erinnert an den Meller Märchenwald und hat gar einen neuen dabei. Mitglieder des Meller Jugendparlaments stellen ihre Projekte vor, Wirtschaftstreibende aus dem Grönegau geben eine Einschätzung der Lage ab.

Und wie können Sie nun dabei sein? Die Sendung „Melle hält zusammen“ wird auf noz.de/mhz am 4. Oktober ab 14 Uhr live übertragen. Zugleich können Sie den Stream auf der Facebookseite des Meller Kreisblattes sehen auf dem Youtube-Portal von noz.de. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, über die Kommentarfunktion Fragen zu stellen, die dann in der Sendung beantwortet werden. Übertragen wird der Stream auch vom Portal der Stadt Melle.

Also: Schalten Sie am Sonntag ein. Wir freuen uns auf Sie!