zuletzt aktualisiert vor

Arbeitsreiches Jahr für die Ortsfeuerwehr Bruchmühlen Rückschau mit Zeitungsartikeln

Von Jürgen Krämer

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Süd Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Flankiert von Ortsbrandmeister Thomas Aufdemkampe (links) und dessen Stellvertreter Herbert Landwehr (rechts), stellten sich die beförderten Feuerwehrleute dem Fotografen. Foto: Jürgen KrämerFlankiert von Ortsbrandmeister Thomas Aufdemkampe (links) und dessen Stellvertreter Herbert Landwehr (rechts), stellten sich die beförderten Feuerwehrleute dem Fotografen. Foto: Jürgen Krämer

Bruchmühlen. Dieser Rückblick dürfte in der Geschichte der Ortsfeuerwehr Bruchmühlen bislang einmalig gewesen sein: Anhand von Artikeln aus dem „Meller Kreisblatt“ ließ stellvertretender Ortsbürgermeister Axel Uffmann am Wochenende zum Auftakt der Jahreshauptversammlung in der Gastwirtschaft Meyer im Kruge in Bennien das Einsatzgeschehen aus 2010 Revue passieren.

„Es war ein ereignisreiches Jahr, das von zwei Vorfällen überschattet wurde: zum einen von dem Brand eines Wohnhauses auf dem Steinbrink, bei dem eine Frau zu Tode kam, und vom „Cathleen“-Hochwasser, das die halbe Feuerwehr der Stadt nach Düingdorf rief, um überflutete Keller vom Wasser zu befreien“, so der Kommunalpolitiker. Er nutzte in diesem Zusammenhang die Gelegenheit, allen Einsatzkräften für deren Engagement im abgelaufenen Jahr zu danken. „Das war zweifellos keine leichte Arbeit, die bisweilen von hohen physischen und psychischen Belastungen geprägt war.“

Aufgrund ihrer Leistungen in der Feuerwehr, nach Erfüllung der geforderten Mindestdienstzeit und nach erfolgreicher Teilnahme an den erforderlichen Lehrgängen wurden anschließend Miriam Blechschmidt zur Feuerwehrfrau, Lukas Aufdemkampe zum Feuerwehrmann, Dominik Krätzig, Thomas Meyer und Tilman Wellpott zu Hauptfeuerwehrmännern sowie Max Ramspoth zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Das Jahr 2010 sei aus Sicht der Ortsfeuerwehr Bruchmühlen „von so vielen Einsätzen wie schon lange nicht mehr“ geprägt gewesen, stellte Ortsbrandmeister Thomas Aufdemkampe zum Auftakt seines Rechenschaftsberichtes fest. So hätten die Einsatzkräfte zu mehreren Gebäudebränden und etlichen Hilfeleistungen ausrücken müssen, zu denen das Beseitigen von umgestürzten Bäumen ebenso gehörte wie das Reinigen von Fahrbahnen nach Verkehrsunfällen und das Retten eines Schwans, der zu Beginn des Winters auf einem Teich in Bennien festgefroren war.

„Darüber hinaus stellten wir uns in den Dienst der örtlichen Gemeinschaft, indem wir beispielweise auf dem Hof Diembeck das Erntefest ausrichteten“, so Aufdemkampe. Neben dem regelmäßigen Übungsbetrieb, den fachtheoretischen Schulungen, den Diensten für die Pflege und Wartung der Fahrzeuge sowie den Einsätzen hätten etliche Mitglieder im Berichtszeitraum Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene absolviert.

Den Personalstand per 31. Dezember 2010 gab der Ortsbrandmeister mit 36 Aktiven, 16 Alterskameraden, 50 Förderern, 13 passiven Mitgliedern und fünf Jungfeuerwehrleuten an, die der Jugendfeuerwehr „Elsetal“ angehören. Dass diese Nachwuchsabteilung sehr rege ist, verdeutlichte Sebastian Deutscher in seinen Ausführungen.

Auch das gehörte zum Programm der Zusammenkunft: Das Verlesen des Protokolls durch Schriftführer Daniel Wiegmann, der Bericht des Festausschusses, vorgetragen von Eckhard Borgmann, und die Vorlage des Kassenberichtes durch Andreas Bäunker. Die Entlastung des Kommandos erfolgte einstimmig.

Auch für 2011 stehen bei den Bruchmühlener Feuerwehrleuten viele Termine im Kalender, darunter auch die 100-Jahr-Feier des örtlichen Rassegeflügelvereins. „Die Geflügelfreunde haben uns bei unserem 100-jährigen Jubiläum in 2004 hervorragend unterstützt. Jetzt sind wir an der Reihe, um uns dafür zu revanchieren“, erklärte Ortsbrandmeister Aufdemkampe abschließend.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN