zuletzt aktualisiert vor

Vorweihnachtliches Weltenbummeln Petrikirche: Chorkonzert mit den „Cheerful Voices“

Von Conny Rutsch

Die Cheerful Voices begeisterten in Gesmold. Die Solisten: Axel Noruschat, Michael Brieber, Tanja Blankenhagen, Bärbel Wiebrecht und Sabrina Johanns unter der Leitung von Kurt Dombek (vorne, von links). Foto: Conny RutschDie Cheerful Voices begeisterten in Gesmold. Die Solisten: Axel Noruschat, Michael Brieber, Tanja Blankenhagen, Bärbel Wiebrecht und Sabrina Johanns unter der Leitung von Kurt Dombek (vorne, von links). Foto: Conny Rutsch

cru Gesmold. Sie standen gar nicht mehr auf den Altarstufen, und doch setzten sie den Höhepunkt zum Schluss ihres Adventskonzertes: nach ihrem vermeintlich letzten Lied, dem spanischen Weihnachtsgruß „Feliz Navidad“, stellten sich die Chorsänger der „Cheerful Voices“ im großen Rund um die Zuschauer herum und sangen im Wechsel mit ihrem Chorleiter Kurt Dombek das afrikanische „Ukuthala“, eine Friedensbitte.

Der große Song- und Gospelchor der Gemeinde Oldendorf nahm die etwa 450 Zuhörer in der Petruskirche in Gesmold am Nachmittag des ersten Advents mit auf eine musikalische Weltreise. Mit dem Wechsel von traditionellen Gospels wie „Old Time Religion“ oder „Go Down Moses“, bekannten amerikanischen und englischen Popsongs sowie eingängiger Musik aus Afrika und der Karibik zeigten die „Cheerful Voices“ ihre Wandlungsfähigkeit. Stilsicher und engagiert motivierte Kurt Dombek seine über 40 Sänger zu einer musikalisch hochklassigen Leistung. Er hatte ein fröhliches und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das dem Publikum immer wieder die Gelegenheit bot, mitzuklatschen und mitzusingen.

Auch der kleine Ableger des großen Chores, die „Choice of Cheers“, begeisterten mit Liedern von den Bee Gees und Beatles und einer weihnachtlichen Einstimmung der anderen Art: mit „Catch a Falling Star“, und dem Lied über das rotnasige Rentier Rudolph, zu dem sich die Sänger nicht scheuten, Plüschgeweihe aufzusetzen. Das wirkte amerikanisch zwar, aber nein, kein bisschen lächerlich.

Etliche Songs mit Solobesetzung lockerten die Klangfülle der „Cheerful Voices“ auf: Tanja Baltenhagen, Bärbel Wiebrecht, Michael Brieber, Sabrina Johanns und Axel Noruschat gestalteten ihre Gesangseinlagen stimmlich sehr sicher und wirkungsvoll.

Afrikanisches und karibisches Rhythmusgefühl steuerte Martin Pieper an der westafrikanischen Bechertrommel, der Djembe und der hölzernen peruanischen Kistentrommel Cajón bei.

Als Moderatoren führten Wolfgang Diekmann und Heike Schulte durch das fast 90 Minuten lange Programm und stimmten die Zuhörer immer wieder auf die fremdsprachigen Stücke ein.

Für den guten Ton am Mischpult sorgte Thomas Blankenhagen, der auch den Altarraum mit sensibel gesteuerter Lichttechnik in schönen Farben wirken ließ.

Das traditionelle Konzert der „Voices“ zum ersten Advent ist nicht länger ein Geheimtipp. Die begeisterten Zuhörer füllten bei freiem Eintritt bereitwillig die Spendenkörbchen am Ausgang.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN