zuletzt aktualisiert vor

220 Mitarbeiter im Ungewissen Buer: Burton steht vor der Insolvenz

Meine Nachrichten

Um das Thema Melle Nord Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Die Burton GmbH,</em> wichtigster Arbeitgeber in Buer, hat Insolvenz angemeldet. Foto: Conny RutschDie Burton GmbH, wichtigster Arbeitgeber in Buer, hat Insolvenz angemeldet. Foto: Conny Rutsch

Buer. Die Burton GmbH in Buer hat beim Amtsgericht Osnabrück Insolvenz angemeldet. Das bestätigte der ühere langjährige Betriebsratsvorsitzende Karl-Heinz Tiemann. Das Unternehmen beschäftigt 220 Mitarbeiter.

„Diese Information ist im Betrieb rund, und mir ist gerade mitgeteilt worden, dass der Insolvenzantrag gestellt wird“, sagte Tiemann. Er ist sei dem 1. Juli im Ruhestand. Sein Nachfolger wollte sich nicht äußern. Nach Angaben von Tiemann soll am Mittwoch (10. Juli) eine Betriebsversammlung stattfinden.

Burton-Geschäftsführer Thomas Kritzner stand nach Angaben seiner Sekretärin den ganzen Tag über nicht für ein Presse-Statement zur Verfügung.

Der DGB-Ortsverbandsvorsitzende Luc van de Walle reagierte schockiert. Er habe zwar gewusst, dass Burton Kurzarbeit angemeldet habe, aber dass es so schlecht steht, sei ihm neu. Er habe noch vor zwei Tagen mit Tiemann telefoniert. Da sei von Insolvenz noch keine Rede gewesen. „Ein so renommiertes Unternehmen den Bach runtergehen zu sehen, das tut schon weh“, bedauerte van de Walle. Burton sei nicht nur ein wichtiger Arbeitgeber, sondern auch ein Aushängeschild für den Standort Melle gewesen. Was bei der Firma für Tunnelofen-Systeme zur Insolvenz geführt habe, könne er nicht sagen. Er wisse nur, dass es zwischen dem Vorgänger des jetzigen Geschäftsführers und der Belegschaft Schwierigkeiten gegeben habe. Dieser langjährige Geschäftsführer hat nach Angaben von Tiemann das Unternehmen Ende April dieses Jahres verlassen.

Die Firma war 1887 als Familienunternehmen gegründet worden und hieß zunächst „Schiefertonwerke Buer“. Der Name steht in direkter Verbindung mit einem angrenzenden Steinbruch, in dem bis Ende der 60er-Jahre Schiefer für die Produktion feuerfester Steine abgebaut worden war. Die heutige Burton GmbH gilt als weltweit führend in der Produktion von Tunnelöfen für die keramische Industrie. Neben der Entwicklung und Produktion feuerfester Systeme stellt Burton auch Hochleistungswerkstoffe für die industrielle Anwendung her. Zu den Kunden gehören Kohlekraftwerke, die Glas-, Stahl- und Aluminiumindustrie sowie die Müllverbrennungsindustrie.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN