Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

„Wohin der Papa geiht“ Neues Heim für Rundflieger „Coco“ gesucht

Von Ursula Holtgrewe | 20.07.2012, 09:58 Uhr

Seit ungefähr einem Dreivierteljahr tummelt sich der Findel-Papagei „Coco“ in der Gemeinde Erstmals machte er unerwartet als Schmuck auf dem Botterbuscher Kreisel auf sich aufmerksam. Heyko Hollander aus Alt-Lotte nahm sich seiner an, gab ihm ein neues Zuhause und möchte „Coco“ nun alsbald weiterverschenken.

Rückblick: Im Herbst steckte „Coco“ plötzlich zwischen den Glasscheiben mit der Butterblume am Botterbusch-Kreisel. Schutzlos war er der Witterung ausgesetzt und lag schließlich unten. „Das nasse, arme, am Boden liegende Tier habe ich dann aufgehoben und zu mir nach Hause genommen“, erinnert sich Stofftierfreund Heyko Hollander augenzwinkernd.

In seinem Heim wurde der rote Plüschgeselle nach und nach wieder trocken. Derweil war dem Alt-Lotter Ortsmarketingaktivisten auch eine Idee gekommen, die er der WT präsentierte: „Man könnte ihn in der Gemeinde an besonderen Stellen landen lassen und darüber heimatkundlich berichten.“ Die Idee spann sich weiter, und daraus wurde das Quiz „Wohin der Papa geiht“ mit zehn Stationen. Demnach mussten die Gewinner von Führungen für größere Gruppen durch Redaktion und Druckzentrum des Medienhauses Neue OZ zehn über ein halbes Jahr gestreute Fragen beantworten. Gewonnen haben als erste Anrufer, die komplett richtig gelöst haben: Lottes Schützenkönigin Heike Kottmann und Westerkappelns früherer Volksbank-Filialleiter Paul Kaulich.

Doch zurück zu „Coco“: Zwar hat Heyko Hollander den kleinen Niklas als Enkel, doch der wohnt weit weg. „Ich habe vor, den Papagei reinigen zu lassen, und überlege, den Kuschelvogel Kindern zu überlassen“, beschreibt Hollander seine Überlegungen. Was daraus geworden ist, wird die Westfälische Tagespost gleichfalls berichten.