Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

„Was ist denn fair?“ Ökumenischer Weltgebetstag am 3. März in Alt-Lotte

Von Jannik Zeiser, Jannik Zeiser | 22.02.2017, 15:07 Uhr

Der Weltgebetstag der Frauen steht vor der Tür. In Alt-Lotte feiert die evangelische Kirchengemeinde gemeinsam mit den katholischen Nachbarn am 3. März einen ökumenischen Gottesdienst in der St. Hedwig Kirche.

Weltweit wird der Gebetstag in mehr als 170 Ländern gefeiert; die Bewegung ging ursprünglich von Frauen in den Vereinigten Staaten aus. Seit 1947 wird das Ereignis auch in Deutschland regelmäßig gefeiert. Themenland des Weltgebetstages sind in diesem Jahr die Philippinen mit dem Motto: „Was ist denn fair?“

Naturschönheit und soziale Ungerechtigkeit

Das Land, das aus mehr als 7000 Inseln besteht, hat viele Naturwunder und einige UNESCO-Weltkurerben zu bieten. Gleichzeitig gebe es in der philippinischen Gesellschaft jedoch viele Ungerechtigkeiten zu beklagen, heißt es im Begleitmaterial zum Gebetstag. Zwar gebe es Gesetze, die Frauen vor Gewalt und Diskriminierung schützen sollen, in der Praxis hapere es jedoch. Die Liturgie des Gottesdienstes – erarbeitet von Frauen aus ganz unterschiedlichen Regionen der Philippinen – greift Geschichten aus dem Alltag verschiedener Frauen auf. Musikalisch wird der Gottesdienst durch internationale sowie traditionelle philippinische Lieder begleitet.

Der Weltgebetstag in Alt-Lotte

Die Liturgie setzt in Lotte ein ökumenisches Team unter der Leitung von Marlies Kribber um. Auf den Gottesdienst um 17 Uhr in der St. Hedwig Kirche folgt ein geselliges Treffen mit Essen, Trinken und weiteren Hintergründen zum Themenland Philippinen im evangelischen Gemeindehaus Arche. Der Weltgebetstag der Frauen ist derweil keine rein weibliche Veranstaltung, wie Kribber betont: „Auch Männer sind sehr herzlich eingeladen.“