Ein Artikel der Redaktion

Wahllokal: Awo-Tagesstätte Halen Sie treten für CDU, SPD, FDP und Grüne im Wahlbezirk 2 an

Von PM. | 14.04.2014, 18:17 Uhr

Die Kandidaten für den Wahlbezirk 2 stellen sich vor.

Lotte. Christian Thies will in der Awo-Tagesstätte Halen Stimmen für die CDU gewinnen. Der gebürtige Halener wohnt in der Achmerstraße 16, ist 41 Jahre alt und arbeitet als Rechtsanwalt in Münster. Seit 2012 sitzt er als sachkundiger Bürger im Rat der Gemeinde Lotte und ist seit 2013 Kassenwart der Lotter CDU. Er werde sich weiterhin aktiv dafür einsetzen, dass Halen in Zukunft lebenswert und attraktiv bleibe. „Dafür habe ich in den vergangenen Jahren die Nachbarschaften in den Halener, Wersener und Bürener Außenbereichen bei der Erschließung ihrer Häuser mit schnellem Internet unterstützt.“ Thies ist Beiratsmitglied der Initiative „Bürgerradweg Halen-Wersen-Büren“. Es sei ihm ein Anliegen, die Straßen- und Internet-Infrastruktur in Lotte auszubauen sowie das Gemeinwesen zu fördern: „Ich hoffe auf eine starke Wahlbeteiligung und bitte um Ihre Stimme.“Die SPD stellt Hermann Antonius Brandebusemeyer als Direktkandidaten für den Rat auf. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur wohnt an der Bringenburg 64 in Wesen. Brandebusemeyers Sachgebiete ins seiner politischen Arbeit sind die Themen Wohnen und Arbeiten, Finanzen sowie Umwelt, Mobilität und Energie.

Engagiert ist der SPD-Kandidat ebenfalls in der Bürgerradwegeinitiative, darüber hinaus unter anderem auch bei der Gewerkschaft Verdi, beim Förderverein der Feuerwehr Lotte, bei der Arbeiterwohlfahrt und beim Sportclub Halen.

Als Motto hat sich der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion den Leitspruch „Eine intakte Umwelt, ein ausgewogenes Verhältnis von Wohnbebauung und Gewerbegebieten sowie eine gute Infrastruktur sind die Voraussetzungen für eine hohe Wohnqualität“ zu eigen gemacht.Als Kandidat für die FDP geht Jens Pösse ins rennen. Der 39-jährige Doktorand ist aber selbst kein Mitglied der freien Demokraten, sondern parteilos. Wohnhaft ist er im Horst 28.

Bis jetzt ist Jens Pösse noch nicht im Gemeinderat oder in Ausschüssen tätig gewesen.

Ein Projekt, für das er sich in der kommenden Wahlperiode einsetzen will, hat er aber schon ins Auge gefasst: „Die Verschwenkung der Kreisstraße in Halen muss aus Sicherheitsgründen für alle Verkehrsteilnehmer intensiviert werden“, ist er überzeugt.

In seiner Freizeit ist Pösse sportlich interessiert und aktiv.Die Grünen stellen im Wahlbezirk 2 Stefan Franke auf. Franke ist Diplom-Ingenieur und verheirateter Vater einer Tochter und eines Sohnes. Seit 2009 ist er im Rat aktiv und Mitglied des Betriebsausschusses sowie des Rechnungsprüfungsausschusses. Er engagiert sich unter anderem bei der Arbeitsgemeinschaft für Naturschutz Tecklenburger Land (ANTL) sowie h bei der Bürgerradwegsinitiative. In der kommenden Wahlperiode wolle er die Förderung von regenerativen Energien umgesetzt wissen. Hier solle die Gemeinde in ihren kommunalen Gebäuden mit gutem Beispiel vorangehen. Schritte zur Reaktivierung der Tecklenburger Nordbahn hält er für sinnvoll. Als Fehlentwicklung sieht Franke die unverhältnismäßig hohe Unterstützung der Sportfreunde durch Bürgschaften im Gegensatz zur viel geringeren Förderung des Breitensports in anderen Lotter Sportvereinen.

Wahlbezirke

n unserer Serie zur Kommunalwahl stellen wir nacheinander die Gemeinderatskandidaten der CDU, SPD, FDP und Grünen eines jeden Wahlbezirks vor. Diese sind: Awo-Kita Halen (Wahlbezirk 1), Awo-Tagesstätte Halen (Wahlbezirk 2), Ratsstuben Wersen (Wahlbezirk 3), DRK Bringenburg (Wahlbezirk 4), Feuerwache Wersen (Wahlbezirk 5), Grundschule Büren (Wahlbezirk 6), Regenbogenkita Büren (Wahlbezirk 7), Elly-Heuss-Tagesstätte Büren (Wahlbezirk 8), ev. Gemeindehaus Büren (Wahlbezirk 9), DRK Lotte (Wahlbezirk 10), Altes Rathaus Lotte (Wahlbezirk 11), Haus Hehwerth (Wahlbezirk 12), Grundschule Lotte und Gaststätte Urban (Wahlbezirk 13). Heute: Wahlbezirk 2, Awo-Tagesstätte Halen. Allen Direktkandidaten haben wir die gleichen Fragen gestellt. Neben den Personalien sind dies Fragen nach Ämtern und Funktionen, Mitgliedschaften in Vereinen oder Institutionen, Interessen/Hobbys, einem Projekt, das er oder sie in der kommenden Wahlperiode umsetzen möchte, und die Frage, welche Fehlentwicklung in der Gemeinde am meisten stört.