Ein Artikel der Redaktion

Volle Kraft für die Umwelt Klimaschutzmanager und neue Vorzimmerdame in Lotte

Von Angelika Hitzke | 01.07.2016, 13:58 Uhr

Zwei neue Gesichter im Rathaus der Gemeinde Lotte: Zum 1. Juli traten die neue Chefsekretärin Britta de Man und Klimaschutzmanager Marc-Philipp Nikolay ihren Dienst im Domizil der Gemeindeverwaltung an der Westerkappelner Straße 19 in Wersen an.

Bürgermeister Rainer Lammers nutzte am Donnerstag die letzte Ratssitzung vor der Sommerpause dazu, seine neue Vorzimmerdame und den Klimaschutzmanager, dessen zunächst auf drei Jahre befristete Vollzeitstelle wie berichtet zur Umsetzung des Klimaschutzkonzepters der Gemeinde eigens neu geschaffen wurde, willkommen zu heißen. Anschließend hatten beide Gelegenheit, sich den versammelten Kommunalpolitikern kurz vorzustellen.

Wie Lammers erläuterte, verlässt seine langjährige Assistentin Cathrin Fürstenberg Lotte, um in ihre alte Heimat zu ziehen. Bis zum 31. Juli ist sie aber noch im Amt und arbeitet ihre Nachfolgerin Britta de Man ein.

Neue Herausforderung gesucht

Die 30-jährige Osnabrückerin stammt ursprünglich aus Kleve am Niederrhein. An Hase und Düte verschlagen hat es die gelernte Kauffrau für Dialogmarketing bereits vor sieben Jahren der Liebe wegen. Die neue Chefsekretärin im Vorzimmer des Lotter Bürgermeisters war zuletzt als kaufmännische Sachbearbeiterin bei der Osnabrücker Firma Piepenbrock tätig und ist verheiratet. „Ich habe die Stellenanzeige gesehen und gedacht, das ist genau das, was ich machen möchte“, verriet sie im Gespräch und betonte, dass sie vor allem das andere Aufgabenfeld reize: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung.“

Klimaschützer in Bad Rothenfelde

Marc-Philipp Nikolay ist 28 Jahre alt, ebenfalls verheiratet und bereits seit 2012 Bürger der Gemeinde Lotte. Der gebürtige Bielefelder studierte in Osnabrück Wirtschafts- und Sozialgeografie, beschäftigte sich bereits in einem Studienprojekt mit Umweltverhalten und -bewusstsein und war in den vergangenen sieben Monaten als Klimaschutzmanager für die Gemeinde Bad Rothenfelde tätig.

Ziel: Nachhaltige Reduzierung des CO2-Ausstoßes

Dort habe er unter anderem Projekte wie eine klimafreundliche LED-Weihnachtsbeleuchtung, Klimamarkt oder Energieberatung durch die Verbrauchzentrale angestoßen. Sein besonderes Anliegen sei die nachhaltige Verbesserung der CO2-Bilanz, die Reduzierung der Energieverbräuche und die Förderung erneuerbarer Energien.

In Bad Rothenfelde konnte Nikolay sich lediglich in Teilzeit für den Klimaschutz engagieren. So war es nur konsequent, dass er sich sofort auf die in Lotte ausgeschriebene Vollzeitstelle bewarb, zumal er in Alt-Lotte wohnt: „Besser ging‘s nicht“, freute sich der angehende Familienvater – seine Frau erwartet Zwillinge – über seinen neuen, wenn auch auf drei Jahre befristeten Job.

Netzwerk knüpfen

Um das Klimaschutzkonzept der Gemeinde umzusetzen, wolle er Netzwerke mit der Nachbargemeinde Westerkappeln knüpfen und Synergieeffekte nutzen, betonte er.

Die beiden neuen Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung freuen sich nach eigenem Bekunden nicht nur auf ihre Aufgaben, sondern auch auf „nette Kollegen“. „Ich glaube, wir haben die richtige Wahl getroffen“, unterstrich Bürgermeister Lammers im Rat.