Ein Artikel der Redaktion

Sanierungsvertrag unterzeichnet Mühle Bohle: Arbeit kann starten

Von Ursula Holtgrewe | 25.06.2013, 13:56 Uhr

Lange hegt der gemeinnützige Wersener Verein Mühle Bohle schon den Wunsch, das marode Wasserrad inklusive Antrieb zu sanieren. Nun steht auch die Finanzierung. Zur Vertragsunterzeichnung mit einem holländischen Mühlenbauunternehmen reiste kürzlich eine Delegation nach Lochem.

„Mit der Zusage der Bezirksregierung Münster zur anteiligen Finanzierung eines neuen Wasserrades und des Antriebs wurde die Finanzierung vervollständigt“, erklärte Vereinsvorsitzender Werner Schwentker. Zusagen haben bereits der Kreis Steinfurt, der Denkmalschutz und die Nordrhein-Westfalen-Stiftung gemacht. „Nun waren die Voraussetzungen zur Auftragsvergabe gegeben“, berichtete Schwentker.

Eine Delegation des Vorstands fuhr daher in den niederländischen Bezirk Gelderland, in dem Lochem liegt. Die dort ansässige Firma Groot Wesseldijk hatte ein Angebot für das Projekt vorgelegt, das es nun zu unterzeichnen galt.

„Unsere Ziele sind klar: handwerklich gute Arbeit und eine Fertigstellung der Gesamtleistung bis Mitte Oktober“, betonte der Vorsitzende. Es sei wegen bestehender Aufträge nicht ganz einfach für Jos Geverink, Geschäftsführer des Mühlenbauunternehmens, den Termin einzuhalten. Er habe zwar 13 Mitarbeiter, aber weitere qualifizierte Mühlenbauer seien nicht so einfach zu finden, sagte Schwentker.

Hilfreich ist, dass Geverink Unterstützung von der Firma Vaags erhält, die im gleichen Metier Qualitätsarbeit abliefert. „Durch deren Mithilfe konnte der Vertrag dann doch unterzeichnet werden“, ist Schwentker froh, dass die Arbeiten bald beginnen werden.