Ein Artikel der Redaktion

Mit Herzblut aktiv im Ehrenamt Neuer Bully fürs Alt-Lotter DRK dank Sponsoren

Von Ursula Holtgrewe | 17.06.2018, 14:04 Uhr

Neuer Bully, mehr Aktive, ein Plus von 640 Einsatzstunden, bestätigter Vorstand – den positiven Bericht bei der Jahresversammlung des DRK Ortsvereins Alt-Lotte trübten einzig rote Zahlen in der Kasse.

Doch das Minus sei ein strukturelles, betonte der DRK-Vorsitzende Ralf Siemering und ergänzte: „Über die Jahre hinweg bewegen wir uns bei einer schwarzen Null.“ Kassenwart Dirk Laumeyer hatte unter anderem zuvor über mehr als 8000 Euro Spenden berichtet, durch die der 20 Jahre alte Bully nun von einem neuen Neunsitzer abgelöst worden sei.

Neuer Bully dank großzüger Finanziers

Dazu merkte Siemering an, dass zu den Hauptfinanziers die Gemeinde Lotte, der DRK-Kreisverband Tecklenburger Land und die Firma Echterhoff zählen und auch ein für den Ortsverein erklecklicher Betrag an Eigenmitteln bereitgestellt worden sei.

In seinem lebhaft vorgetragenen Geschäftsbericht blickte Geschäftsführer Patrick Auffahrt zurück. Bei den vier Blutspendeterminen seien 441 Spendewillige ins DRK-Betreuungszentrum gekommen, darunter auch einige Erstspender.

Lob für die „Küchen-Feen“

Zur Schar der Freiwilligen, die die Spender betreuten, gehörten auch „die guten Feen in der Küche“. „Über sie habe ich nicht nur beim letzten Mal viel Lob von den Besuchern gehört. Die Damen machen das klasse und mit viel Hingabe“, gab Auffahrt die Anerkennung weiter.

Hannelore Westermann, die mit anderen die Donnerstagsrunde ausrichtet, ergänzte: „Mit uns und den Blutspendern ist das immer wie eine riesengroße Familie.“

Die Gymnastik- und Tanzgruppe betreuen Monika Eberhard und Anita Hörnschemeyer. Auch die Lettlandhilfe des DRK-Kreisverbandes wird von den Alt-Lotter Kollegen unterstützt, soweit erforderlich. Dank zollte Auffahrt den 14 männlichen und zwölf weiblichen Aktiven und den spendenwilligen passiven Mitgliedern.

27 Tage fürs DRK mehr investiert als im Vorjahr

Beeindruckende Zahlen legte Rot-Kreuz-Leiter Dirk Westermann im Bericht über die Aktiven vor: „Wir haben 2750 Stunden bei 124 Diensten gearbeitet. Das sind 640 Stunden mehr als im Vorjahr.“ Eingeflossen seien auch die Stunden beim Bundeswettbewerb, der nicht jährlich stattfinde, sagte er. Gleichwohl fasste er anerkennend zusammen: „Danke an alle Aktiven, die immer mitgezogen haben. Ich bin stolz auf euch.“

Siemering beeindruckt dazu: „Ich meine, es bleibt dabei, dass generell derartiges Engagement zu wenig wertgeschätzt wird. Das funktioniert nur, wenn es Menschen gibt, die das auch tun.“ In Urlaubsstunden umgerechnet seien das fast 27 Tage.

Anerkennung für investiertes Herzblut der Aktiven

Für Siemering und dessen Vertreter Thomas Giebel war es selbstverständlich, erneut für drei Jahre Verantwortung im Vorstand zu übernehmen. „Ich mache es gern, weil ich sehe, dass hier viel Herzblut hineingesteckt wird“, betonte Giebel.

Es bleiben also erster Vorsitzender Ralf Siemering, zweiter Vorsitzender Thomas Giebel, Schatzmeister Dirk Laumeyer und Geschäftsführer Patrick Auffahrt. Die Aktiven haben als Sprecher Marion Vogelsang und Dirk Westermann bestätigt. Arzt des DRK-Ortsvereins ist Dr. Volker Maßmann.

Ehrungen

Teils in Abwesenheit geehrt wurden Monika Eberhard für 45 Jahre Zugehörigkeit im Alt-Lotter DRK, Dr. Volker Maßmann (15 Jahre), fürs Zehnjährige Mechthild Kottenbrock, Andreas Koßmann und Marion Vogelsang. Je fünf Jahre sind Thomas Giebel und Nils Kottenbrock Mitglieder.