Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Kreisliga A: Westfalia unterliegt unglücklich in Dreierwalde Halen verschenkt zwei Punkte in Hörstel

Von Bastian Niemeyer | 11.09.2011, 17:15 Uhr

In der Kreisliga A setzte sich Mettingen erst spät mit 5:3 in Steinbeck durch. Der SC Halen musste sich dagegen in Hörstel mit einem 1:1 begnügen. Ein Wechselbad der Gefühle gab es für Westerkappeln beim 2:3 in Dreierwalde.

GW Steinbeck - Eintracht Mettingen 3:5. „Das war richtig schlecht von uns. Erfreulich ist nur, dass wir am Ende Moral gezeigt und die Sache noch gedreht haben“, zog Eintracht-Trainer Ralf Scholz trotz des Erfolges ein gemischtes Fazit. In der ersten Halbzeit war Mettingen klar überlegen, machte daraus jedoch zu wenig. Zur Pause führte die Eintracht nach einem Tor von Niclas Brinkschröder lediglich 1:0. Nach dem Seitenwechsel stellte die Scholz-Elf das Fußballspielen zwischenzeitlich ganz ein. Steinbeck drehte die Partie und führte bis zur 78. Minute mit 3:1. Dann begann jedoch die Mettinger Flugshow mit drei Kopfballtreffern in Serie: Lars Kenkel, der zuvor einen Elfmeter verschossen hatte, Florian Otte und Dennis Hehemann stiegen jeweils höher als ihre Gegenspieler. In der Nachspielzeit schraubte Felix Post das Ergebnis gar noch auf 5:3 hoch.

SC Hörstel - SC Halen 1:1. „Ich will ja nicht immer dasselbe erzählen, aber eigentlich hätte man hier gewinnen müssen“, ärgerte sich Halens Trainer Reinhard Jansson nach dem Spiel. Vor allem in der ersten Hälfte dominierte Halen klar und hätte bei besserer Chancenverwertung mit einer deutlichen Führung im Rücken in die Pause gehen müssen. Stattdessen brachten die Gäste in Person von Björn Jansson das Leder nur einmal im Tor unter. In der zweiten Halbzeit ließ Halen deutlich nach und fing sich nach einem Patzer in der Abwehr den unnötigen Ausgleich. In der Folgezeit spielten beide Seiten auf Sieg, mussten sie sich jedoch mit der Punkteteilung begnügen.

Brukt. Dreierwalde - Westfalia Westerkappeln 3:2. Trotz bester Chancen vergaß die Westfalia zunächst das Toreschießen. Die Gastgerber waren effizienter und gingen glücklich in Führung. Als Dreierwalde nach der Pause auf 2:0 erhöhte, schien das Spiel für Westerkappeln gelaufen zu sein. Eine Energieleistung und Tore von Andreas Kröner und Stefan Christoffer bescherten der Westfalia noch mal den Ausgleich, bevor sie ein Freistoßtreffer in der 88. Minute abfing.