Ein Artikel der Redaktion

Kreisliga A Halen wie aus einem Guss, Verfolger patzen

Von Thomas Wägener | 15.09.2019, 21:00 Uhr

In der Kreisliga A hat der SC Halen durch einen 9:0-Kantersieg gegen SW Esch seine Tabellenführung ausgebaut. Die Verfolger Büren (2:2) gegen Tecklenburg und Mettingen (0:2 in Saerbeck) ließen unterdessen Federn.

SC Halen - SW Esch 9:0 (5:0)

Halens Stefan Seiler war mit vier Treffern und drei Torvorlagen der herausragte Akteur auf dem Feld. Nach einem Einwurf und einer Kopfballverlängerung von Andre Riverein war der Stürmer ein erstes Mal erfolgreich (20.). Keine 120 Sekunden später chipte er die Kugel gekonnt über den Gäste-Schlussmann. Nach einer schönen Vorarbeit von Kevin Wolff war es wieder Seiler, der das 3:0 besorgte (32.). Jakob Schulz legte nach (40.), bevor der Schlusspunkt dem Mann der ersten Halbzeit vorbehalten war, der bei seinem vierten Treffer den gegnerischen Keeper umspielte (45.). Das erste Highlight im zweiten Abschnitt setzten dann die Gäste mit einem Freistoß an den Pfosten (57.). In der 64. Minute zauberten Seiler und Wolff, der zum 6:0 vollendete. Nun fiel Esch komplett auseinander, der kurz zuvor eingewechselte Danny Limbrock stellte per Doppelpack (67. und 69.) auf 8:0, ehe Björn Jansson (71.) auf Vorlage von Alex Fried den Schlusspunkt setzte.

SV Büren - TGK Tecklenburg 2:2 (1:1)

Tecklenburg ging Mitte der ersten Halbzeit per Foulelfmeter in Führung, die Andi Nagavci nach 38 Minuten egalisierte. Es war der einzig gelungene Spielzug der Gastgeber. Zwei Minuten nach der Seitenwechsel waren es wieder die Burgstädter, die vorlegten. Anschließend übernahm Büren das Zepter. Nagavci schaffte in der 78. Minute per Kopf nach einem Eckball den erneuten Ausgleich. Patrick Klug traf kurz danach den Pfosten und hatte auch in der Schlussminute den Siegtreffer auf dem Fuß. Dazwischen lag der Ball im Kasten der Bürener, der Schiedsrichter hatte aber ein Foul an Bürens Keeper gesehen und gab den Treffer nicht.

Falke Saerbeck - Eintracht Mettingen 2:0 (0:0)

"Wenn wir so auftreten, brauchen wir uns nicht wundern, dass wir verlieren", so ein enttäuschter Eintracht-Coach Tobias Stenzel, dem vor allem die Einstellung seiner Truppe missfiel. Saerbeck überließ den Gästen das Spielgerät, die damit jedoch kaum etwas anzufangen wussten. Die Eintracht hatte vor der Pause eine Großchance. Bastian Richter legte zurück auf Marius Moormann, der aus fünf Meter dem Falke-Keeper in die Arme schoss. Saerbeck wurde vor allem über Konter gefährlich, die die Mettinger durch eigene Fehler größtenteils selbst einleiteten. Mit einem Flachschuss aus rund 25 Metern, der für Eintracht-Keeper Erik Schröer erst spät zu sehen war, ging Saerbeck in Front (60.). Nur sieben Minuten später liefen die Gäste in einen Konter, der das 2:0 brachte. Fortan versuchten es die Mettinger erfolglos mit der Brechstange.

TEASER-FOTO: