Ein Artikel der Redaktion

Klimaschutzmanager für Lotte Hauptausschuss Lotte beschließt befristete Vollzeitstelle

Von Angelika Hitzke | 21.04.2016, 14:11 Uhr

Der Haupt- und Finanzaussausschuss (HFA) Lotte hat die Einstellung eines Klimaschutzmanagers in Vollzeit beschlossen. Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet. Lediglich FDP-Fraktionschef Friedhelm Pösse stimmte dagegen.

„Eine halbe Stelle reicht uns“, erklärte Pösse, warum die FDP nach wie vor der Beschlussempfehlung der Verwaltung nicht folgen wollte.

Zuvor hatte Bürgermeister Rainer Lammers als HFA-Vorsitzender daran erinnert, dass über die vom Projektträger Jülich geförderte befristete Stelle schon intensiv diskutiert wurde. Lammers betonte, dass Lotte selbstverständlich eine gute und enge, maßnahmenbezogene Zusammenarbeit mit Westerkappeln wolle. Am 7. April hätten Vertreter beider Gemeinden sowie Westerkappelns Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer und er selbst das Thema ausführlich erörtert. Zuvor seien entsprechende Auskünfte beim Projektträger Jülich eingeholt worden, der zuständig für die Bewilligung der Bundesmittel ist.

Danach ist ein gemeinsamer Antrag der beiden Gemeinden und eine Stellenteilung von vornherein ausgeschlossen, weil Westerkappeln aufgrund seiner Haushaltslage einen Bundeszuschuss von 85 Prozent, Lotte aber nur eine Förderung von 65 Prozent beantragen kann und eine Mischförderquote nicht zulässig ist.

Aufgabe des Klimaschutzmanagers oder der Klimaschutzmanagerin ist die Umsetzung des gesamten Klimaschutzkonzeptes der Gemeinde Lotte. Das Aufgabenvolumen der Umweltbeauftragten werde nicht berührt; ihr komme mit der Einarbeiteng sowie der fachlichen und sachlichen Unterstützung lediglich eine zusätzliche Aufgabe zu.

Das Abstimmungsgespräch habe das Thema geklärt, betonte auch CDU-Fraktionschef Werner Schwentker. Der Einstellung eines Vollzeit-Klimaschuttmanagers stehe nichts im Wege. Auch sein SPD-.Kollege Thomas Giebel begrüßte es, dass Klarheit hergestellt wurde. Angesichts der unterschiedlichen Voraussetzungen hinsichtlich Förderung, Ausschreibungsterminen und Aufgabenvolumen sei es notwendig, jemanden einzustellen. Dieter Hörnschemeyer (Grüne) betonte: „Uns ist es wichtig, dass es eine ganze Stelle ist. Und dass wir intensiv mit Westerkappeln zusammenarbeiten.“

Zum Thema Radwegebeschilderung und -benutzung kündigte Bürgermeister Lammers eine öffentliche Bürgerinformationsveranstaltung an, die am Dienstag, 3. Mai, um 19 Uhr im Ratssaal stattfinden wird. Er wies auch auf den Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Alt-Lotte am kommenden Sonntag, 24. April, von 11 bis 17 Uhr hin. „Die Feuerwehr würde sich freuen, wenn auch viele Ratsmitglieder kämen“, winkte er mit dem Zaunpfahl. In Sachen Breitbandausbau habe er just per Fax die Einladung bekommen, den Förderbescheid am kommenden Dienstag, 26. April, persönlich in Empfang zu nehmen. Auch die Glasfaseraktion „sollte von den Ratsleuten intensiv begleitet werden“, so der Bürgermeister.