Ein Artikel der Redaktion

Jugendtreff feiert gleich zweimal Wildes Karnevalswochenende im Alt-Lotter Bansen

Von Jannik Zeiser, Jannik Zeiser | 21.02.2017, 16:16 Uhr

Der Alt-Lotter Jugendtreff Bansen hat ein Partywochenende hinter sich: Am Freitag und am Samstag stiegen im Treff zwei große Karnevalspartys.

Das fünfköpfige Partyteam, bestehend aus älteren Treffbesuchern, kann inzwischen auf Erfahrungen von einigen Bansen-Partys zurückgreifen. Die Vorbereitungen der Feten wie auch das Programm der Partys funktionierten sehr sicher und routiniert, erzählte Jugendpflegerin Ursula Tschauder.

Die größere der beiden Partys fand am Freitagabend statt: Etwa 70 Kinder ab 9 Jahren feierten ausgelassen zu lauter Partymusik. Am Samstagnachmittag fiel die Feiergemeinschaft ein wenig übersichtlicher aus: Um die 40 Kinder von 6 bis 8 Jahren hatten sich verkleidet im Treff eingefunden. Zumindest was die Lautstärke angeht, zeigten sich die Jüngeren jedoch konkurrenzfähig – schon vor dem Jugendtreff war die gute Laune drinnen deutlich hörbar.

„Besonders in der Auswahl der Musik haben wir den Altersunterschied berücksichtigt“, erzählte Tschauder. Während am Freitag Discomusik bestens ankam und die Tanzfläche füllte, betätigten sich die Mitglieder des Partyteams am Samstag als Animateure. Beim Schlagerklassiker „Aloha heja he“ von Achim Reichel versäumte es beispielsweise kaum jemand, auf dem Boden sitzend mitzurudern.

Zusammen mit der Halloweenparty im Herbst sind die Karnevalspartys die größten und bestbesuchten Veranstaltungen im Bansen. „Öfter können wir so etwas in der Größenordnung nicht bieten, der Aufwand ist wirklich sehr groß“, erklärte Tschauder. Anna-Sophie aus dem Organisationsteam hat schon bei fünf Bansen-Partys mitgeholfen. Sie und ihre Teamkollegin Jolina meinten nach kurzer Überlegung: „Von unseren Spielen kommen der Serviettentanz und Limbo am besten an.“

Für Justus (8) ist es die erste richtige Party überhaupt. Karneval kennt er aus der Schule, besonders beeindrucken ihn dabei die vielen unterschiedlichen Kostüme. Er selbst war als Superheld verkleidet, hatte sich von einem Freund mit Ritterkostüm aber kurzzeitig ein Schwert ausgeliehen. Ob Ritter, Superhelden, Feuerwehrleute oder Polizisten – als der Duft von Pizza vom Buffet herüberwehte, reihten sich alle einhellig in die Warteschlange ein.