Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Geschäftsbetrieb geht weiter Lotter Glasfirma Mussweiler hat Insolvenz beantragt

Von Angelika Hitzke, Angelika Hitzke | 10.06.2016, 14:58 Uhr

Der Alt-Lotter Glaselementehersteller und -veredler Mussweiler GmbH hat Insolvenz angemeldet. Der Betrieb an der Daimlerstraße läuft jedoch weiter. Alle Aufträge werden ordnungsgemäß abgewickelt; die 63 Mitarbeiter in Lotte werden weiter beschäftigt.

Wie der zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellte Emsdettener Rechtsanwalt Dirk Hofschulte auf Anfrage bestätigte, hat die 1912 in Osnabrück gegründete und seit 1968 in Lotte ansässige Firma am 23. Mai den Insolvenzantrag gestellt, weil „große Forderungsausstände“ zu einem Liquiditätsengpass geführt hätten. Mit anderen Worten: Größere Kunden, die ihre Rechnung nicht beglichen, haben das mittelständische Familienunternehmen seinerseits in Zahlungsschwierigkeiten gebracht.

Schwerpunkt sei jetzt erst einmal die Fortführung des Betriebs und die Bearbeitung der Aufträge einschließlich Materialeinkauf. Dafür habe er eine Massekreditbewilligung bekommen, erklärte der Insolvenzverwalter. Die Mitarbeiter bekämen Insolvenzgeld.

Mittelfristig, so Hofschulte, sei eine übertragene Sanierung geplant. „Die Familie hat Interesse bekundet an einer Auffanglösung“, sagte Hofschulte und unterstrich, dass auch die Belegschaft hinter diesen Plänen stehe. Im Moment seien keinerlei Entlassungen geplant; die Suche nach Investoren laufe. Das 2003 in Recklinghausen gegründete Zweigwerk ist nach Hofschultes Worten untervermietet.

Geschäftsführer Frank Mussweiler war am Freitag nicht mehr zu erreichen. Aus der Finanzbuchhaltung war jedoch zu erfahren, dass es weder Auftragsrückgänge, noch einen Umsatzeinbruch gab und gibt. Jetzt müsse ein Konzept erarbeitet werden; da sei man „dran“. Auch die Mitarbeiter zögen mit.