Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Erstmals Ausrichter der Münsterland-Finalrunde der Hobbyklasse am 17. September und selbst am Start TuS macht Lotte mit Tennis bekannt

Von Ursula Holtgrewe | 07.09.2011, 17:18 Uhr

Zum Tennis-Mekka wird die Anlage des TuS Lotte am dritten Septemberwochenende. An der Alt-Lotter Jahnstraße richtet der Westfälische Tennis-Verband, Bezirk Münsterland, erstmals die Finals der Hobby-Klasse aus. Die Hobby-Damen der Gastgeber stehen – auch das ist eine Premiere in der 40-jährigen Vereinsgeschichte – im Finale, und das sogar auf heimischem Platz.

„Ungeschlagen nach fünf Spielen haben wir die Endrunde erreicht“, freut sich TuS-Chef Bruno Diesel. Immerhin träten im Hobby-Damen-Finale die beiden besten von 40 Mannschaften aus sieben Gruppen an, die sich nach Ausscheidungen wie in der Champions League durchgesetzt hätten.

Samstag, 17. September, ist der Tag der Entscheidung für die TuSler. Sicher, Vizemeister sind sie und alle anderen bereits, doch Meisterehren streben alle an bei der Jagd nach dem gelben Filzball. „Es wird gegen Westfalia Gemen ganz schwer. Aber ich weiß, dass ich gute, starke Spielerinnen habe“, betont Spielführerin Elfriede Klusmann. Ihr Team sind Martina Bergmann, Beate Diesel, Helen Dinda, Kerstin Frank, Miriam Heßling, Dagmar Kröger, Kerstin Mutert, Simone Neuhaus, Susanne Schnieder und Sabine Völkel.

Beworben als Ausrichter hat sich Sportwart Matthias Ottenberg. Wichtigste Vorabrecherche war, ob die Sportfreunde ein Heimspiel haben. „Die Fußballer treten auswärts an, sodass es keine Parkplatzprobleme geben wird“, erklärt er. Zudem erfülle der TuS die Voraussetzung, dass auf dem Gelände fünf Plätze vorhanden seien. „Mit den beiden Plätzen, die wir von den Sportfreunden übernommen haben, und den neuen Duschen haben wir ideale Bedingungen. Die 10000 Euro öffentlicher Zuschuss waren eine gute Investition. Wir haben mit relativ wenig Geld und großem, vielseitigem Engagement viel erreicht. Es wäre toll, wenn wir hier eine Tennishochburg etablieren könnten“, ergänzt Bruno Diesel.

Nun wird also auch der TuS zum sportlichen Werber für die Gemeinde Lotte. Am Samstag, 17. September, sind zehn und am Sonntag, 18. September, sechs Finalisten-Teams mit ihren Fans in Alt-Lotte. Jeweils ab 9.30 Uhr ist der Platz geöffnet. An beiden Tagen beginnen die Spiele um 10 Uhr. Zuschauer sind stets willkommen, besonders am Samstag, wenn die Lokalmatadorinnen um den Meistertitel kämpfen.

Samstags eröffnet Bezirksbreitensportwart und Turnierleiter Norbert Kersten die Finalbegegnungen. Weiterhin erwartet die TuS-Familie den Bezirksvorsitzenden Jan-Bernd Pernhorst und Bürgermeister Rainer Lammers. Dem offiziellen Teil schließen sich die Begegnungen von je vier Damen- und Herren-Hobbygruppen und das Mixed-Finale an. Am Sonntag streben sechs Damen- und Herren-Doppel mit Assen nach Meisterehren.

Den Service übernehmen die Gastgeber in Eigenregie. „Wir sind verantwortlich für ordentliche Plätze und für Leib und Seele“, erklärt Matthias Ottenberg. Der Terminplan für die TuS-Hobbydamen sieht übrigens vor, dass sie schon wesentlich früher im Vereinsheim antreten, um eigenhändig Futteralien vorzubereiten – Teamgeist pur auch ohne Racket und Tennisball.