Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Dennis Brock hofft auf Einsatz Sportfreunde Lotte zum Jahresabschluss auf Schalke

Von Carsten Richter | 11.12.2015, 18:05 Uhr

Es geht für die Regionalligakicker der Sportfreunde Lotte im letzten Punktspiel des Jahres noch einmal um alles. Am Sonntag muss die Mannschaft von Trainer Ismail Atalan auswärts bei der Reserve des Bundesligisten FC Schalke 04 Farbe bekennen (14 Uhr, Jahnstadion, Bottrop). Dabei wollen die Sportfreunde einen guten Jahresabschluss hinlegen und mit einem Sieg die Grundlage für einen spannenden Verlauf der Rückrunde im kommenden Jahr legen.

Hoffnung auf einen Einsatz macht sich dabei wieder Dennis Brock. Der 20-Jährige ist in dieser Saison einer der jungen Wilden, die sowohl bei den Profis als auch in der Zweitvertretung zum Zuge kommen. Dass der Youngster immer wieder eine Option für Einsatzzeiten in der Regionalliga ist, hat er schon oft genug bewiesen. Schließlich stand er bislang gleich 16 Mal im Kader der Mannen von Trainer Ismail Atalan. Auch wenn es letztlich nur ein Mal für die Startelf reichte, so kam er doch fünf Mal ins Spiel und konnte so der Mannschaft immer noch punktuell helfen.

Viele Einsätze, viel zu lernen

Fast genauso oft brachte es Dennis Brock auf Spiele im Pokal. So wurde er im DFB-Pokalspiel gegen Bayer Leverkusen in der Schlussphase eingewechselt. Und auch in den Verbandspokalspielen kam er in zwei von drei Begegnungen zum Einsatz. „Ich habe damit kein Problem, von der Bank zu kommen. Schließlich muss ich auch noch viel lernen, freue mich aber natürlich immer über jeden Einsatz“, meint der 1,83 m große Abwehrspieler.

Keine Zukunft in der Heimat

Brock spielte vor seinem Engagement in Lotte in diversen Jugendteams von Bayer Leverkusen. Bis zur U 19 schaffte er es dort, ehe er 2014 zum Regionalligakonkurrenten Viktoria Köln wechselte. Als ihn der damalige Trainer Tomasz Kaczmarek im Januar dieses Jahres aber nicht mit ins Trainingslager genommen und damit eine schlechte Zukunftsprognose gestellt hatte, standen die Zeichen auf einen Abschied aus der Domstadt. Bei einem anschließenden Testspiel der Sportfreunde Lotte gegen den SV Meppen hinterließ Brock dann als Probespieler einen so guten Eindruck, dass er relativ schnell einen Vertrag erhielt. „Natürlich war das ein großer Schritt für mich, meine Heimat Köln zu verlassen und nach Lotte zu wechseln. Aber ich habe das nicht bereut, weil ich ja auch spielen und nicht nur auf der Tribüne sitzen will“.

Arbeit nach hinten, Akzente nach vorn

Und dass sich sein Einsatz im Training lohnt, zeigte sich unlängst auch am vergangenen Dienstagabend. Denn im heiß umkämpften Pokalmatch beim Oberligisten Sportfreunde Siegen bekam Dennis Brock seine Chance, stand in der Startelf und spielte in der Folge sogar die kompletten 90 Minuten durch. Dabei bot er im Mittelfeld eine solide Leistung, arbeite immer wieder gut nach hinten setzte auch nach vorne Akzente. So bot sich ihm in der 80. Minute sogar die große Möglichkeit, seinen ersten Treffer im Trikot der SFL-Profis zu erzielen. Doch sein Distanzschuss ging im Eifer des Gefechts dann doch knapp über das Tor der Siegener.

Das Team zählt

Ob es auf Schalke wieder einen Platz im Team geben kann, ist allerdings noch ungewiss. Wichtiger ist dem Kölner aber vielmehr der Teamgedanke. „Ich freue mich mit, wenn wir gewinnen. Die Mannschaft ist insgesamt gut drauf und die Stimmung ist klasse“, sagt er in voller Erwartung des nächsten Dreiers. (Weiterlesen: Alles zu den Sportfreunden Lotte und das Spiel im Liveticker) 

Zukunft noch ungewiss

Noch bis zum kommenden Sommer hat sein Vertrag bei den Sportfreunden Gültigkeit. Wie es danach weitergeht, ist noch nicht absehbar. Doch eines ist klar: Solange er noch in Lotte spielt, will und wird er sich für weitere und vielleicht auf höhere kommende Aufgaben empfehlen.