Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Awo-Ortsvereine feiern närrisch Karnevalssitzung in der Elly-Heuss-Begegnungsstätte

Von Jannik Zeiser, Jannik Zeiser | 28.02.2017, 17:14 Uhr

Die Lotter Awo-Ortsvereine haben den Rosenmontag nach allen Regeln der närrischen Kunst gefeiert. Das Unterhaltungsprogramm in der Elly-Heuss-Begegnungsstätte umfasste Büttenreden, Prinzessinnen und Prinzen sowie Musik und Gesang.

„Der Saal ist voll“, verkündete Doris Wagner, Vorsitzende der Awo Wersen – etwa 110 Gäste hatten sich zur Karnevalssitzung in der Bürener Begegnungsstätte eingefunden. Nur knapp zehn davon kamen jedoch vom Nachbarverein aus Alt-Lotte. Finden sich dort etwa weniger Närrinnen und Narren? Lotteranerin Doris Tebbe vermutet: „Karneval ist einfach nicht jedermanns Sache und viele von uns sind schon recht alt.“ Deshalb sei die Alt-Lotter Runde mit einer kleineren Delegation vertreten. Sie selbst hält der Awo-Tradition aber schon seit vielen Jahren die Treue. Der Witz und die unbeschwerte Stimmung machten einfach Spaß, begründete sie ihre Karnevalsbegeisterung. Gemeinsam mit Thomas Haslöwer bildete sie das diesjährige Prinzenpaar aus Alt-Lotte.

Bewährtes Programm

Das Programm der Awo-Narren eröffneten pünktlich um 16.11 Uhr Sven Woda und Wolfgang Blavius auf der Bühne der Elly-Heuss-Begegnungsstätte. Routiniert traf das Moderatorenduo sogleich den richtigen Ton. Kein Wunder, kennen sie doch die närrischen Bräuche inzwischen sehr gut: Das Programm sei das gleiche wie immer – also ausgezeichnet, scherzte Blavius.

Den Auftakt machten dann die „Awo-Lerchen“. Der Frauenchor gab bekannte Lieder in umgedichteter Form zum Besten. Angelika Gausmann, alias „Hertha“ kündigte Wolfgang Blavius anschließend vollmundig schon als „Höhepunkt des Tages“ an. Hertha hatte auch in diesem Jahr wieder Anekdoten von ihrem Göttergatten „Ambrosius“ mitgebracht. Der habe kürzlich mit einem echten „Männerschnupfen“ zu kämpfen gehabt. Was da hilft? „Eine Geschlechtsumwandlung!“

Party bis in den späten Abend

Im weiteren Verlauf des fast fünfstündigen Programms sorgten unter anderem die Kindertanzgruppe des SV Büren für Stimmung; auch der Karnevalsverein „Blaue Funken“ aus Eversburg beehrte die Nachbarn in Büren mit einem Besuch. Das Prinzenpaar bildeten hier Sabine III. und Oliver I. (Sabine Schulze-Kaden und Oliver Haase). Überraschend schaute auch das Osnabrücker Stadtprinzenpaar Siegmar I. und Britta I. sowie das Kinderstadtprinzenpaar Josi I. und Finn I. vorbei. Darüber hinaus verbreiteten etwa die Awo-Line-Dance-Gruppe sowie das Männerballett Schwagstorf gute Laune. Auch nach dem offiziellen Programm dauerte die Party bis in den späten Abend an.