Ein Artikel der Redaktion

Adventlich und gesund Weihnacht der Landfrauen Westerkappeln-Wersen

Von Erna Berg | 08.12.2015, 19:01 Uhr

Die Landfrauen-Ortsvereine Westerkappeln/Wersen trafen sich zur gemütlichen Weihnachtsfeier in den Wersener Ratsstuben. Bei Kaffee, Torte und Musik gab es auch thematisch einiges geboten.

Die benachbarten Kinder des evangelischen Kindergartens hatten zwei große Tannenbäume im Saal und Foyer festlich geschmückt und sorgten so für vorweihnachtliche Stimmung. Musikalisch begleitete Horst Jäger die Weihnachtslieder singenden Landfrauen am Akkordeon.

Apothekerin mit Faible für Landwirtschaft

Auch Marlies Kütter war da. Die Apothekerin liebt die Landwirtschaft. Als sie gerade fünf Jahre alt war, wünschte sie sich von ihren Eltern eine ganze Woche lang auf dem Hof ihrer Großeltern verbringen zu dürfen und die Kühe und anderen Tiere zu füttern. Das machte sie dann, bis sie 17 war, fuhr Trecker und half in den Sommerferien in der Erntezeit. Nach dem Abitur wurde sie aber keine Bäuerin, sondern Apothekerin und obwohl sie einen Landwirt heiratete, eröffnete sie vor 27 Jahren die Apotheke in Wersen . „Heute geht beides“, betonte sie und stellte den Landfrauen zwei Fragen: „Woran liegt es, wenn der Mais auf dem Feld bis zu zweieinhalb Meter hoch wächst, einige Pflanzen ein paar Meter weiter am Feldrand aber kläglich klein bleiben? Und: Wieso ist meine Fichte im Garten ganz braun geworden?“. Die schlauen Landfrauen wussten natürlich die Antwort: „Nährstoffe und Bittersalze fehlen!“.

Im Mittelalter vermutlich verbrannt

Mit der erwarteten Antwort konnte die schlaue Apothekerin gleich zum nächsten Gast überleiten: Daniela Busse klärte über Nutzen, Umgang und Bewegung mit Schüßler-Salzen auf. Für ihren Vortrag wäre sie im Mittelalter wahrscheinlich als Hexe verbrannt worden, meinte sie schmunzelnd.

Fehlregulationen des Körpers

„Ohne Mineralstoffe können wir nicht leben“, betonte sie. Alle notwendigen Nährstoffe würden über eine ausgewogene Nahrung zu sich genommen, Schüßler-Salze hätten die Funktion, gezielt in mineralstoffbedingte Fehlregulationen des Körpers einzugreifen. So sei zum Beispiel Schüßler-Salz Nr. 3 (Ferrum phosphoricum) das Salz des Immunsystems, wichtig für den Stoffwechsel und damit für den Sauerstofftransport im Körper. Nr. 7 (Magnesium phosphoricum) sei das Salz der Nerven und Muskeln, wichtig für Ausgleich von Antrieb und Entspannung, Nr. 5 (Kalium phosphoricum) wichtig für Nervenkraft und Konzentration.

Programm-Ausblick

Wersens Vorsitzende Doris Schwegmann dankte Ingrid Wienkämper, Irmgard Vogelpohl und Angela Lammers für ihre Unterstützung und schöne Tischdekoration. Sie las den Gästen die witzige Geschichte vom geföhnten und getönten Sauerkraut als Lamettaersatz vor und verkündete, dass am 12. Januar die Jahreshauptversammlung um 14 Uhr im Kuckucksnest in Westerkappeln mit einem Vortrag über die Ukraine stattfindet. Anmeldungen bei Birgit Leyschulte, unter Tel.: 05404/2907 oder bei Doris Schwegmann, unter Tel.: 05404/1615. Am 4. Februar um 19.11 Uhr sind die „Frauen vom Land wieder außer Rand und Band“ in den Ratsstuben. Karten gibt es ab sofort bei den beiden Vorsitzenden.