zuletzt aktualisiert vor

Hallenfußballkreismeisterschaft Halen und Büren Gruppensieger , Mettingen hilft das Torverhältnis

Von Thomas Wägener


Lotte. Der SC Halen und der SV Büren haben sich am vergangenen Wochenende als Gruppenerste für die Zwischenrunde der Hallenfußballkreismeisterschaften am 29. Dezember in der Kreissporthalle Ibbenbüren qualifiziert.

Ebenfalls dabei ist die Eintracht aus Mettingen, die als Gruppenzweiter das Ticket löste. Für den SV Velpe Süd, Westfalia Westerkappeln und die dritte Mannschaft der Sportfreunde Lotte, allesamt die klassenniedrigsten Teams ihrer Gruppen, kam hingegen nicht ganz unerwartet das Aus in der Vorrunde. So war es 2013

Dreiergruppe

Beim Turnier in Laggenbeck am Samstag sicherte sich der SC Halen, der in die einzige Dreiergruppe gelost wurde, durch ein 2:2 gegen Cheruskia Laggenbeck, dem Zweiten der Kreisliga A, und durch ein souveränes 4:0 gegen den SV Uffeln, Tabellenführer der Kreisliga B1, den Gruppensieg. Deutlich knapper ging es in der Gruppe von Eintracht Mettingen zu. Hier setzte sich Bezirksligist SV Ibbenbüren mit drei Siegen erwartungsgemäß durch. Alle anderen Teams hatten je einmal gewonnen und so musste das Torverhältnis über das Weiterkommen entscheiden. Hier hatte A-Ligist Eintracht Mettingen gegenüber dem Ligakonkurrenten SW Esch und B-Ligist Westfalia Westerkappeln die Nase vorn. Eintracht-Coach Tobias Stenzel freute sich zwar über das Weiterkommen, mit dem Auftritt seines Teams war er aber nur beim 4:1-Sieg über Westerkappeln einverstanden. „Wir werden uns in der Zwischenrunde deutlich steigern müssen“, befand er.

Ohne Punktverlust und als Gruppensieger schaffte A-Ligist SV Büren Tags darauf in Kattenvenne die Qualifikation für die Zwischenrunde in Ibbenbüren. Zum Auftakt gab es einen 3:2-Erfolg über Bezirksligist Teuto Riesenbeck, dem die Mannen um Trainer Marcel Czichowski Siege gegen Ligakonkurrent VfL Ladbergen (5:2) und gegen den klassentieferen BSV Leeden-Ledde (5:1) folgen ließen. Dagegen waren die klassenhöheren Teams in ihren Gruppen zu stark für B-Ligist SC Velpe Süd und C3-Spitzenreiter Sportfreunde Lotte III, die sich nicht für die Zwischenrunde in der Ibbenbürener Kreissporthalle qualifizieren konnten.

Zwischenrunde

Dort kommt es am Freitag, 29. Dezember, ab 19 Uhr in Gruppe B zum Duell zwischen dem SV Büren und Eintracht Mettingen. Die Gruppe vervollständigen Cheruskia Laggenbeck sowie Landesligist und Vorjahresfinalist Preußen Lengerich. In der Gruppe D muss sich der SC Halen mit den beiden Bezirksligisten Teuto Riesenbeck und TuS Recke sowie mit A-Ligist SC Dörenthe auseinandersetzen. Als das klassenunterste Team dieser Gruppe sind die Schwarz-Weißen um die beiden Spielertrainer Michael Beuke und Björn Jansson der krasse Außenseiter. Gespielt wird einmal 13 Minuten. Das Ende der Zwischenrunde wird gegen 22 Uhr erwartet. Die beiden besten Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für die Endrunde am Samstag, 30. Dezember 2017 um 15 Uhr, an selber Stätte, an der die dann verbleibenden acht besten Teams des Fußballkreises Tecklenburg den Kreismeister 2017 ermitteln.