Ehrengast Markus Pieper Lotter CDU-Vorstand verjüngt sich

Von Jannik Zeiser


Lotte. Kleine Veränderungen gibt es im Vorstand der Lotter CDU: Für Werner Schwentker rückt Christian Thies in den stellvertretenden Vorsitz; dessen Posten als Schatzmeister übernimmt Steffen Wascher. Der Ortsverband zeigte sich auf der Mitgliederversammlung zufrieden mit der Arbeit der Ratsfraktion.

Als Ehrengast sprach der Lotter Europaabgeordnete Markus Pieper zu seinen Parteifreunden. An den Ortsverband richtete er zunächst ein deutliches Lob: „Die CDU Lotte ist im Kreisverband als innovativ und strategisch arbeitend bekannt.“Die Lotter CDUmache mit guten Ideen und Initiativen von sich reden, sagte Pieper. So treibe die Partei mit ihrer Fraktionsarbeit die Ortsentwicklung voran. „Die Diskussion um die Tecklenburger Nordbahn lasse ich mal außen vor, da sind wir uns ja nicht so ganz einig“, schränkte er ein. Doch auch in dieser Sache sei die CDU um Lösungen und Kompromisse bemüht.

Pieper über Europa

Mit Blick auf die gesamteuropäische Lage hob Pieper die Erfolgsbilanz der EU hervor: Sie sei ein Friedensgarant und biete insbesondere Deutschland wirtschaftliche Vorteile. In der europäischen Asylpolitik sprach er sich für einheitliche Regelungen aus; so müsse es Standards über Asylleistungen geben, damit Länder wie Deutschland nicht zum Magnet für Flüchtlinge in Europa werde. Es sei anzustreben, die Asylverfahren an den Außengrenzen Europas abzuwickeln. Mit Regelungen wie diesen sei davon auszugehen, dass auch osteuropäische Länder in Zukunft verbindlichen Quoten zustimmen würden.

Zu der Rolle der CDU in Asyl-, Verkehrs- und Energiepolitik bekräftigte Pieper: „Wir dürfen unser Koordinatensystem nicht weiter nach links verschieben.“ Man dürfe in diesen Fragen nicht den Ideologen das Feld überlassen und müsse in den Koalitionsverhandlungen auf Bundesebene akzeptable Kompromisse finden.

CDU-Seele in Jamaika nicht gefährdet

Dass die „Seele“ der CDU in einem Jamaika-Bündnis nicht zwangsläufig gefährdet ist, versicherte der Fraktionsvorsitzende Werner Schwentker: „Jamaika lebt in Lotte.“ Als einen großen Erfolg der Zusammenarbeit mit FDP und Grünen in den letzten Jahren nannte er die Einstellung einer Wirtschaftsförderin  als Beispiel. Zwar sei man sich im Bündnis längst nicht in allen Fragen einig, könne sich aber immer wieder auf gemeinsame Projekte einigen. Als nächstes großes Thema in der Ratsarbeit stehe der Haushalt auf dem Plan. Die Fraktion mache sich dabei die Arbeit nicht leicht: „Jeder soll nach Möglichkeit zu Wort kommen.“

Zuversichtliche Bilanz

Der Ortsverbandsvorsitzende Stephan Lütke Glanemann zog die Bilanz des vergangenen Jahres. Schade sei, dass die Initiatoren der Jungen Union im Ortsverband inzwischen verzogen seien. Auch der Aufbau der Frauen Union laufe langsamer als gewünscht. Jedoch könne sich der Verband glücklich schätzen, engagierte und kompetente Aktive in seinen Reihen zu wissen.

Im Rückblick auf die Bundestagswahl hob Lütke Glanemann positive Aspekte hervor: Neben dem Mandat für Anja Karliczek habe die CDU erstmals eine knappe Zweitstimmen-Mehrheit erlangt. Für die Kommunalwahl 2020 formulierte er das Ziel, einen überzeugenden Bürgermeisterkandidaten aufstellen zu können.

Kleine Änderungen im Vorstand

Bei der anschließenden geheimen Vorstandswahl bestätigten 21 der 22 Stimmberechtigten Lütke Glanemann im Amt. Werner Schwentker, ehemals stellvertretender Vorsitzender, stellte seinen Posten zur Wahl – als Fraktionsvorsitzender sei er schließlich ohnehin im Vorstand vertreten. Sein Nachfolger wurde Christian Thies, vormals Schatzmeister, mit 20 von 21 gültigen Stimmen. Ebenfalls mit 20 Stimmen wurde Eckhard Finke zum Stellvertreter wiedergewählt, sein Amtskollege Georg Holtgrewe wurde mit 21 Stimmen wiedergewählt. Als Schriftführer bestätigte die Versammlung einstimmig Friedhelm Lange. Ratsherr und vormaliger Beisitzer Steffen Wascher beerbte Christian Thies einstimmig als Schatzmeister; damit ist der 28-Jährige das jüngste Mitglied des neuen Vorstands.

Ehrung für 40 Jahre

Schließlich gratulierten Stephan Lütke Glanemann und Markus Pieper einem langjährigen Mitglied: Seit 40 Jahren ist Josef Brüning in der CDU.