Arbeitssieg für Halen Büren spielt Unentschieden im Verfolgerduell

Von Thomas Wägener

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bürens Nico Schlegel freut sich über seinen Führungstreffer gegen Hörstel. Am Ende hieß es 1:1. Foto: Rolf GrundkeBürens Nico Schlegel freut sich über seinen Führungstreffer gegen Hörstel. Am Ende hieß es 1:1. Foto: Rolf Grundke

Lotte. In der Kreisliga A gab es im Verfolgerduell zwischen dem SC Hörstel und dem SV Büren beim 1:1 keinen Sieger. In der Kreisliga B2 mühte sich der SC Halen zu einem 3:1 gegen Falke Saerbeck II.

Kreisliga A

SC Hörstel - SV Büren 1:1 (1:1)

In einer zerfahrenen Partie mit insgesamt neun gelben Karten hat der SV Büren dem SC Hörstel den ersten Punktverlust in dieser Saison beigebracht. Die Gäste gingen die Begegnung in einem 3-5-2-System an und setzten im ersten Spielabschnitt auf Pressing. Das sollte sich nach nur zwölf Minuten auszahlen. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld war Nico Schlegel bei einem Pass etwas eher am Ball als der SC-Keeper, sodass es 1:0 für die Gäste hieß. In der Folge wurde die Partie durch zahlreiche Abseitsentscheidungen und Foulspiele immer wieder unterbrochen. Aus den vielen Standardsituationen machten beide Teams unterm Strich aber viel zu wenig. Drei Minuten vor der Pause kam Hörstel auf kuriose Weise zum Ausgleich. Wie eine Flipperkugel flog der Ball im Gäste-Strafraum hin und her, bis er schließlich über die Linie kullerte. Büren stellte im zweiten Durchgang auf 4-4-2 um, um das spielerische Element in den Vordergrund zu rücken. Kurz nach Wiederbeginn hätte Christos Pantelakos die Gäste dann abermals in Führung bringen können. Seinen Schuss aus 13 Metern ins kurze Eck kratzte Hörstels Torwart aber noch aus dem Winkel und beim möglichen Nachschuss kam Dennis Kleingünther nicht mehr an die Kugel. So blieb es unterm Strich beim leistungsgerechten Unentschieden.

Kreisliga B2

SC Halen - Falke Saerbeck II 3:1 (1:1)

Gegen die kompakten Gäste taten sich die Halener über weite Strecken schwer. Nach einer ersten Gelegenheit für Björn Jansson war es Patrik Buxhovi, der sich in der 25. Minute das Spielgerät vom linken auf den rechten Fuß legen konnte und mit einem Schlenzer das 1:0 besorgte. In der 36. Minute egalisierten die Falken

verdientermaßen und wären wenig später beinahe sogar in Führung gegangen, doch konnte ein Abwehrspieler der Platzherren den Pass in die Spitze mit großem Einsatz gerade noch unterbinden. Nach dem Seitenwechsel gab es weiterhin nur wenig Torgefahr. Nach 68 Minuten lagen die Gastgeber durch Patrick Lahme dann ein zweites Mal vorne. Der Torschütze war aus halbrechter Position mit einem Schuss ins lange Eck erfolgreich. Nach einem sehenswerten Spielzug inklusive dreier Doppelpässe besorgte Stephan Heuer nach Querpass von Danny Bülte acht Minuten vor dem Abpfiff schließlich den 3:1-Endstand. Björn Jansson hätte kurz vor Schluss noch erhöhen können, verfehlte mit seiner Direktabnahme aus rund 20 Metern aber den Gäste-Kasten um gut einen Meter.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN