„Nichts mit dem Abstieg zu tun“ Trotz Derby-Niederlage bleibt SFL-Fan optimistisch

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lotte. Spiele gegen den VfL Osnabrück entwickeln sich für die Sportfreunde Lotte so langsam zu einem Trauma. Dieses Mal hatte Lotte trotz guter Leistung mit 0:1 das Nachsehen.

Mit großen Erwartungen war auch SFL-Fan Florian Janssen an der Bremer Brücke dabei. Der 15-Jährige war nach Spielende genauso enttäuscht wie die übrigen 800 Lotte-Anhänger.

Herr Janssen, wie tief sitzt der Frust?

Ich bin schon sehr enttäuscht. Ich finde, dass die bessere Mannschaft verloren hat. Schon zur Halbzeit hätte es 0:2 stehen können. Nur dank des guten Osnabrücker Torwarts stand es da noch 0:0. In der zweiten Hälfte hat ein abgefälschtes Tor dann das Spiel entschieden. Das war schon sehr bitter. Aber wer keine Tore schießt, kann auch nicht gewinnen.

Wie verlief denn die Anreise im Fanbus?

Stimmungsvoll. Es wurde gesungen, und wir stimmten uns ein auf das Spiel. Auch die Einlasskontrollen waren einwandfrei, und die Ordner haben uns gut behandelt.

Der Lotter Block war beeindruckend laut…

Ich fand auch, dass wir uns akustisch gut bemerkbar gemacht haben. Natürlich kommt man gegen den Rest des Stadions nur schwer an.

Momentan sind Sie etwas gehandicapt, weil Sie gerade erst operiert wurden.

Richtig, ich bin erst am Mittwoch aus dem Krankenhaus raus. Dennoch war es keine Frage für mich, mir das Nachbarschaftsduell anzusehen. Ich stand im Gästeblock. Ein Sitzplatz wäre trotz der Knie-Operation nicht so gut gewesen, weil ich wahrscheinlich nicht gut hätte aufstehen können.

Wie ist Ihre Leidenschaft für die Sportfreunde Lotte entstanden?

Das kam durch meinen Onkel und meine Tante. Die wohnen in Lotte und hatten mich mal zu einem Heimspiel mitgenommen ins Stadion. Das war 2015. Zum Stadionbesuch bekam ich gleich noch den passenden Fanschal dazu. Das gefiel mir natürlich auf Anhieb. Weil ich aus Kloster Oesede bin, war ich anfangs seltener im Stadion, aber inzwischen bin ich fast jedes Heimspiel dabei.

Sind Sie auch auswärts im Fanblock anzutreffen?

Auf jeden Fall. Ich reise so oft wie möglich mit. Allerdings war ich zuletzt in Zwickau und Aalen nicht dabei, weil es da auch keinen Fanbus gab und ich keine andere Mitfahrgelegenheit hatte. Ich fahre auch oft mit dem Zug oder mit anderen im Auto.

Wo ist in den Stadien Ihr Platz?

Bei Heimspielen bin ich immer im Fanblock J. Da ist immer Stimmung, da fühle ich mich wohl. Bei Auswärtsspielen stelle ich mich in den Gästeblock. Schließlich will ich die Mannschaft unterstützen, und das geht nur im Block mit Gleichgesinnten. Ich gehe auch immer mit Schal und Trikot ins Stadion und zeige offen, dass ich SFL-Fan bin.

Was, glauben Sie, ist diese Saison sportlich drin?

Ich gehe von einem Platz in der oberen Tabellenhälfte aus. Wir haben eine gute Mannschaft und einen guten Trainer. Mit dem Abstieg haben wir nichts zu tun.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN