Neuerungen machen Fest attraktiver Fröhlicher Kinderhofstaat beim Lotter Schützenfest

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lotte. Gute Stimmung, sommerliches Wetter und ein Kinderhofstaat, der den Schützenverein Lotte von 1659 würdig repräsentierte, gehören seit Sonntag zur Schützenfestchronik des Traditionsvereins.

Während der Besuch der Party von Festwirt Andreas Kuhlmann ruhig hätte größer ausfallen können, war es beim Königsball am Samstag mit der Tanzband „Musica é“ richtig voll auf dem Festplatz. Der Alt-Lotter Schützenpräsident Hort Kröner begrüßte Abordnungen der vier anderen Lotter Schützenvereine.

Auf dem Platz trat der Kinderhofstaat zum Ehrentanz an: König Steve Wermeier mit Jette Renfert, Adjutant Stan Smidt mit Romy Scheunemann, der Hofstaat Anastasia Schmidt, Chiara Sünnewie, Jolina-Sophie Polte und Michelle Kohmäscher.

„Wir sind auf dem Marktplatz angetreten und blieben überwiegend draußen. Schön war, dass auch etliche Nichtschützen mitgefeiert haben“, resümierte der Osterberger Präsident Stefan Kunz gestern. Wie er erwartete eine erfreulich große Zahl Interessierter den Umzug, der auf dem Marktplatz endete.

Ein Großteil hatte sich so früh eingefunden, dass die Besucher sich im Zelt und im Biergarten unter Bäumen selbst gebackene Kuchen und Torten zu einer guten Tasse Kaffee schmecken ließen. Wie immer sorgte ein fleißiges Team gut gelaunt fürs Wohlergehen. Dort äußerten sich Teilnehmer beim ersten Zeltfrühstück, auch vom Konzert „Der lustigen Zenntaler“. „Schade, dass nicht noch mehr Lotter das Frühstück angenommen haben“, hieß es.

Nahende Musik des Spielmannszuges Lotte mit Leiter Thomas Engel kündigte den Schützentross an mit einer Kutsche von Heiko Wortmann für die Nachwuchsmajestäten. Leider hatten „Die lustigen Zenntaler“ die Rückreise nach Neuhof an der Zenn bereits angetreten.

Horst Kröner begrüßte im Zelt die wegen einsetzenden Regens größer werdende Zahl an Besuchern und den Gemeindeschützenkönig und Osterberger Ehrenpräsidenten Siegfried Schirmbeck. Kröner dankte allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, namentlich dem Team in der Cafeteria.

Karsten Raffelt, Präsident des Schützenkreises Osnabrück Land-West, erinnerte daran, dass sich Schützenvereine untereinander stärken aber auch im Schießsport. Weiterhin appelliere er an den Lotter Schützen, im Kreis mitzuarbeiten. Er ehrte unter anderen Horst Kröner mit der höchsten Kreisauszeichnung, der Verdienstspange in Gold.

Lottes Bürgermeister Rainer Lammers bedauerte, dass sich im Alt-Lotter Traditionsverein kein Erwachsenenkönig gefunden habe. Die Gesellschaft habe sich gewandelt: „Noch vor 40 bis 50 Jahren standen die Leute Kopf, wenn eine Festkutsche vorbeigefahren ist.“ Heute seien neue Ideen gefragt, denn man könne nicht auf Dauer am Althergebrachten festhalten.

„Da bewegt sich der Schützenverein Lotte bereits und hat Neuerungen auf dem diesjährigen Schützenfest eingeführt“, anerkannte Lammers. Er sei überzeugt, dass der Schützenverein Lotte seinen Weg weiterhin gehen werde, „denn er ist aus dem Leben der Gemeinde nicht wegzudenken.“

Nach dem Fototermin ließen die Schützen ein fröhliches Jahresfest ausklingen. König Steve legte erleichtert die Königskette ab und Romy sagte verschmitzt: „Jetzt setze ich mich erstmal hin.“

Man darf gespannt sein, welche Premieren es im nächsten Jahr geben wird. Der neue Schausteller jedenfalls hat mit seinen Ständen und dem Kinderkarussell dem Platz ein ansprechendes Ambiente gegeben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN