Wiederholung erwünscht Lottes Nico Neidhart: Fit für Heimspiel gegen Köln

Nico Neidhart (rechts) startet einen Lotter Angriff – hier gegen Hansa Rostock, wo er sich ebenso wie gegen Rot-Weiß Essen in dieser Saison in die Torschützenliste eintrug. Das möchte er am Samstag gegen Köln gern wiederholen. Foto: MrugallaNico Neidhart (rechts) startet einen Lotter Angriff – hier gegen Hansa Rostock, wo er sich ebenso wie gegen Rot-Weiß Essen in dieser Saison in die Torschützenliste eintrug. Das möchte er am Samstag gegen Köln gern wiederholen. Foto: Mrugalla

Lotte. Am Samstag können die Sportfreunde Lotte einer bislang erfolgreichen Woche noch die Krone aufsetzen. Nach dem Derbysieg gegen Preußen Münster und dem Pokalsieg gegen Bayer 04 Leverkusen wäre ein Heimsieg gegen Fortuna Köln die Sahne auf dem Keks (14 Uhr, Frimo-Stadion).

Dabei wird sich zeigen, wie gut die Mannschaft den 120-minütigen Pokalfight vom Dienstag weggesteckt hat. Schließlich war die komplette Mannschaft am Ende stehend k. o. und es gab keinen, der nicht mit Krämpfen zu kämpfen hatte.

So wie auch Linksverteidiger Nico Neidhart. Der 22-jährige Youngster im Team der Sportfreunde klagte nach dem Abpfiff über Schmerzen am ganzen Körper. „Bei mir tut alles weh. Ich hatte Krämpfe an beiden Beinen. Das war wirklich schmerzhaft für mich.“

Doch da begab er sich in beste Gesellschaft, denn jeder im Team beklagte Krämpfe. Aber das war es am Ende wert, meint der gebürtige Flensburger.

„Nach dem Spiel haben mir echt die Worte gefehlt. Wir waren alle nur glücklich über das Erreichte. Komplimente für eine gute Leistung hätten nicht gereicht, alle wollten schon die Überraschung schaffen und Leverkusen schlagen.“

An den Sieg geglaubt

Und das haben die Sportfreunde ja schließlich in bravouröser Manier auch geschafft. Da staunte auch Nico Neidhart: „Wir hatten immer daran geglaubt, die Leverkusener aus dem Pokal zu werden. Schließlich haben wir es am Ende auch gepackt und daher waren alle überglücklich.“

Doch überraschend kam es schon, dass die Sportfreunde als Drittligist gegen einen Bundesligisten über 120 Minuten derart Gas geben können. Doch das sei die Grundlage des Erfolges gewesen.

„Alle hatten gemerkt, dass hier eine Überraschung möglich ist. Schließlich kam unsere Mannschaft während der regulären Spielzeit schon zu einigen Chancen, die das Spiel auch früher hätten entscheiden können. So was setzt dann noch mal die letzten Kräfte frei und gibt jedem die Kraft, über 120 Minuten alles zu geben. Das wurde im Endeffekt auch zum Glück belohnt“, so der 1,77 Meter große Verteidiger.

Schippe draufgelegt

Dabei ließ sich die Mannschaft auch von der eigentlich schlechten Ausgangslage nicht beirren. Schließlich lag Lotte zwei Mal in Rückstand und musste den Platzverweis von Tim Wendel schlucken. Doch anstatt zu resignieren, pushte das die Mannschaft eher noch nach vorne. „Wir hatten uns gesagt, dass jedem bewusst sein muss, noch eine Schippe drauflegen zu müssen. Spätestens zu dem Zeitpunkt, wo Tim Wendel vom Platz musste, gingen die Köpfe nicht nach unten, sondern jede rackerte noch ein Stück mehr. Jeder ist für jeden gelaufen. Dadurch hatten wir noch das 2:2 geschafft, und später im Elfmeterschießen braucht man eben immer etwas Glück. Das aber konn-ten wir uns vorher erarbeiten.“

Nach Pokalstrapazen regeneriert

Nun aber geht der Blick nach vorne. Und da steht am Samstag das Ligaspiel gegen Fortuna Köln auf dem Programm. Ein Spiel, dass natürlich auch gewonnen werden soll. „Nach dem Pokalspiel haben wir regeneriert und jetzt muss man mal schauen, wie es weitergeht. Wir wollen nun natürlich auch gegen die Kölner gewinnen. Schließlich ist es ein wichtiges Ligaspiel und es geht um drei weitere Punkte. Daher bin ich sicher, dass unsere Mannschaft sich gut von den Pokalstrapazen erholen wird und bis Samstag wieder fit ist“, sagt Neidhart, der sich sogar in dieser Saison in den Spielen gegen Rot-Weiß Erfurt und Hansa Rostock in die Torschützenliste eintragen konnte. Wiederholung erwünscht!


0 Kommentare