Fast 5000 Euro investiert Lotter Feuerwehrförderverein sorgt für Erhellung

Mobil und lichtstark sind die Einsatzleuchten, die Volker Rapelius (von links) für die Löschzüge vom Förderverein, vertreten von Lars Glückhard, Schriftführer Detlef Bartels, Christian Wentzel und Sven Lomberg, in Empfang nahm. Foto: Ursula HoltgreweMobil und lichtstark sind die Einsatzleuchten, die Volker Rapelius (von links) für die Löschzüge vom Förderverein, vertreten von Lars Glückhard, Schriftführer Detlef Bartels, Christian Wentzel und Sven Lomberg, in Empfang nahm. Foto: Ursula Holtgrewe

Lotte. Auch im achten Jahr unterstützte der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Lotte die Jugendwehr und die beiden Löschzüge in Alt-Lotte und Wersen mit Ausrüstungen, für die die Gemeinde als Kostenträger nicht verpflichtet ist. Wie intensiv die Förderung im neunten Jahr sein wird, hängt auch davon ab, wie schnell die Wehr die Turbulenzen überwunden haben wird.

Hintergrund: Kritik an der Wehrleitung war für einige Alt-Lotter Feuerwehrleute der Anlass, ihren Dienst zumindest ruhen zu lassen. Gespräche laufen. Einige Kameraden sind mittlerweile wieder zurückgekehrt.

Die aktuelle Situation bewog den Fördervereinsvorsitzenden Christian Wentzel zu folgendem auszugsweise wiedergegebenen Statement: „Die Diskrepanzen innerhalb der Feuerwehr haben sich zum Glück nicht auf den Förderverein ausgewirkt. Seit den ersten Überlegungen, einen Förderverein zu gründen waren beide Löschzüge involviert.“

Engagiert für Wehr, First Responder und TRT

Wentzel betonte: Seit seiner Gründung pflege der Förderverein ein sehr gutes Verhältnis zu beiden Löschzügen und der Jugendfeuerwehr. Der Verein sei stets bemüht, die Ausgaben immer gerecht zu verteilen. Seit ein paar Jahren unterstützten die Förderer auch zwei weitere Bereiche der Feuerwehr: Die First Responder (Ersthelfer vor Ort) und das TR Team (technische Rettung), denen er beim Wettbewerb in Brasilien viel Erfolg wünschte.

Förderverein hat Aktivitäten zurückgefahren

„Aufgrund der vielen Ereignisse innerhalb der Feuerwehr in diesem Jahr haben wir unsere Aktivitäten zurückgefahren. So werden wir dieses Jahr nicht am Weihnachtsmarkt in Wersen teilnehmen und überlassen es der Feuerwehr, ob sie die Bude dort betreiben will und möchte. Auch einen geplanten Sicherheitstag werden wir auf nächstes Jahr verschieben. Wir sind der Meinung, dass die Feuerwehr sich selber erst einmal neu finden muss, bevor wir als Förderverein die Dienste der Feuerwehr in Anspruch nehmen. Wir sind gerne bereit, die Feuerwehr zu unterstützen, in den Bereichen, wo wir es können. So haben wir zum Beispiel die First Responder Ende letzten Jahres bei der Mitgliederwerbung erfolgreich unterstützt. Auch im Bereich der Feuerwehr wäre so etwas denkbar“, hob der Fördervereinsvorsitzende heraus.

Bewegender Moment

Ein besonders bewegender Moment war die Schweigeminute in Erinnerung an den verstorbenen Gründungsbeisitzer Johann Läken. Dessen Nachfolger wird im kommenden Jahr gewählt.

Erfreulich war hingegen der Jahresrückblick Wentzels. Er berichtete über die Anschaffung zweier Wärmebildkameras für die Löschzüge, zudem über Ausrüstungsgegenstände, Werkzeuge für das TRT und eine weitere Demonstrationspuppe für Übungen. Weiterhin überreichte er Lottes Wehrführer Volker Rapelius vier von der Wehr gewünschte auch ans Stromnetz anzuschließende Akku-Baustrahler.

Sie sorgen überbrückend für Erhellung, bis die Stromversorgung bei Einsätzen aufgebaut, beziehungsweise, wenn diese beim Einsatzende bereits abgebaut ist. „Herzlichen Dank im Namen der Mannschaften“, sagte Rapelius erfreut.

Schwarze Zahlen im Kassenbericht

Vor dem Kassenbericht von Sven Lomberg erhielt die Versammlung die Information, dass das Finanzamt die Gemeinnützigkeit bestätigt habe. Fast 5000 Euro investierte der Förderverein in die Ausrüstung der Jugendwehr sowie in die Sicherheit der Löschzüge bei Einsätzen. Zudem präsentierte der Kassenwart schwarze Zahlen, was ihm und dem Vorstand die einstimmige Entlastung bescherte.

Geplante Anschaffungen

Zu den Anschaffungsplanungen gehören beispielsweise ein Anhänger für die gesamte Wehr, Schlauchhalter und Rauchverschlüsse. Nicht nur der Förderverein hofft derzeit, dass sich bei der Übergabe die Diskrepanzen in der Lotter Feuerwehr in Luft aufgelöst haben werden.


0 Kommentare