Der erste Schultag In Lotte wurden Grund- und Gesamtschüler eingeschult

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lotte. Am Donnerstag hatten die ABC-Schützen an den Lotter Grundschulen ihren großen Tag. Eltern, Geschwister, Omas und Opas, Onkel, Tanten und Nachbarn begleiteten die Kinder an ihrem besonderen Tag der Einschulung. Bereits am Mittwoch zogen 140 neue Fünftklässler der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln in die frisch renovierten Räume am Standort Wersen ein.

Die evangelische Kirche in Wersen war rappelvoll. Pfarrerin Jutta Kiquio hieß die Gäste herzlich willkommen und bat Gott den Schulkindern Mut und gute Freunde zu schenken, für die Eltern um Kraft und Verständnis und die Lehrer, den Kindern gute Begleiter zu sein.

Rechenmäuse als Begleiter

Pastoralreferentin Irmgard Heidemann packte ihre alte Schultüte aus. Die schlaue Maus Twenty kam ans Tageslicht. „Wer fragt, wird schlau!“, erzählte sie den Kindern und überreichte den Klassenlehrerinnen Bettina Middeldorff und Melanie Friedrich zwei Kartons voller kuscheliger Rechenmäuse, die die Kinder im ersten Schuljahr begleiten sollen.

Willkommen in der Turnhalle

In der heißen Turnhalle begrüßte Brigitte Sauer die noch etwas ängstlich, aber auch erwartungsvoll dreinschauenden i-Männchen: „Ihr seid heute die Hauptpersonen!“. Dann sangen alle Schüler unter Leitung von Musiklehrerin Birgit Riehemann gemeinsam ein Willkommen-Klatschlied. Die 2. Klasse hatte sich als graue Mäuse verkleidet und führte einen Mäusetanz auf. Dabei rutschte der kleinen Elisabeth immer wieder die Mäusemaske ins Gesicht. Doch das blinde Mäuschen hatte starke Mittänzer, die es fest an den Händen hielten.

Die Schüler der 4. Klasse stellten Menschen mit sozialen Problemen aus dem Land der Blaukarierten, der Rotgefleckten und Grüngestreiften dar. Am besten klappte das Leben im vierten Land, dem Land der Buntgemischten. Nach dem Anlaut-Rap aus der Rechtschreibwerkstatt der 3. Klasse sangen alle das fröhliche Lied von der Tante aus Marokko.

Ein Augenschmaus war der bunte Anblick der vielen Schüler mit Schwung- und Chiffontüchern und Gymnastikbändern nach der Choreografie von Sportlehrerin Edda Zahn zur Melodie von „Tage wie diese“.

Erste Unterrichtsstunde

Schließlich nahmen die Klassenlehrerinnen ihre „Bärchen“ und „Tiger“ mit in die Schule zur ersten verkürzten Unterrichtsstunde, während die Eltern sich noch ein paar Sätze anhören mussten und dann vom Förderverein zum Umtrunk in die Aula eingeladen wurde.

Freudig überrascht erblickten die Schüler die Rechenmäuse aus der Kirche auf ihren Tischen. „Die hatten schon Langeweile und wollen wissen, wann es endlich losgeht“, erklärte Melanie Friedrich und forderte die Kinder auf, Fragen zu stellen, die nicht bis zum nächsten Morgen warten konnten. Sie las den Noch-Analphabeten den ersten Teil der Geschichte von Lea und Ele, dem Elefanten vor. Lea geht auch in die erste Klasse, und Ele wird ab sofort den Tag mit „einem wunderschönen guten Morgen“ beginnen.

Die Kinder tauten langsam auf, stellten Fragen, lachten mit und ohne Zahnlücken. Auf die Frage der Lehrerin, wer denn lesen lernen möchte, reckten alle, die die Frage verstanden hatten und bis auf einen selbstbewussten Knirps ihren Zeigefinger in die Höhe. „Ich möchte nicht lesen lernen, ich rede lieber!“

Insgesamt hatten in Lotte 120 i-Männchen ihren ersten Schultag. Die ersten 140 Fünftklässler der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln wurden bereits am Mittwoch am Standort in Wersen eingeschult.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN