zuletzt aktualisiert vor

Neujahrsempfang der evangelischen Kirchengemeinde Lotte Ehrenamtliche Helfer legen Grundsteine für die Zukunft

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Lotte. Vorhersagbar ist die Zukunft nicht. Aber es können jederzeit Grundsteine für sie gelegt werden. So wie im Vorjahr in der evangelischen Kirchengemeinde Alt-Lotte. Vielfachen Applaus dafür gab es jetzt beim unterhaltsamen Neujahrsempfang im restlos besetzten Gemeindehaus Arche.

Nach dem feierlichen Gottesdienst zur Jahreslosung „Lass Dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem“ war Pastor Detlef Salomo Gastgeber in der Arche. Durch einen undurchsichtigen Vorhang betrete jeder das neue Jahr, sagte er. Erst nach 365 Tagen kenne man die gesamte Vorstellung: „Hoffen wir für uns alle, dass sich die Waagschale zum Guten neigt.“

Bestehende und neue Grundsteine gibt es viele in der Kirchengemeinde. Mit großem Interesse schauten sich die Besucher im neuen Gruppenraum um. Ein „Arche“-Graffiti ziert eine Wand mit dem A als symbolhafte Torbrücke. Die Ausführung lag bei Claudia Larkin und Moritz Neuhoff. Im Spiegelfenster der geschwungenen Wand zum Nebenraum zog die Friedenstaube mit Ölzweig die Blicke an.

Modern, hell und energiesparend trage Etappe zwei der Arche-Runderneuerung zum Umweltschutz bei, betonte Salomo und lobte die ehrenamtlichen Handwerker Dietmar Friedrich, Paul Schüller und Heinz-Georg Westermann. Blühenden Dank zollte er Ilse Lange und Alice Wheeler, die ihre Männer und Presbyter für die zeitaufwendigen Planungen freigegeben hätten. „Unser größtes Kapital sind die Menschen, die in der Kirchengemeinde mitarbeiten“, dankte Salomo für jegliche Unterstützung: „Wer in die Arche investiert, investiert auch in die Zukunft. Das war schon zu Noahs Zeiten so.“

Das griff Lottes stellvertretende Bürgermeisterin Ute Saeger auf: „Leben ist Zukunft gestalten.“ Wenn auch Finanzen knapper würden, sei vieles mit Vertrauen in die Zukunft, Kreativität und Gestaltungswillen realisierbar. Das gelte von jeher auch in der Lotter Kirchengemeinde: „Zukunft wird gebaut. Bauen Sie mit“, appellierte sie an alle.

Als Grundsteinleger und unermüdlicher Ehrenamtlicher trat dann Franz Tech, Gründer und langjähriger Leiter des Posaunenchores, vors Mikro. Er sei nun im 86. Lebensjahr, so Tech, dem seine Ehrenamtlichkeit offensichtlich wenig Zeit zum Älterwerden gelassen hat. Mit Humor blickte er etliche Jahrzehnte auch auf die Posaunenchorarbeit zurück und betonte: „Heute freue ich mich, dass Jüngere nachgekommen sind. Als Posaunisten haben wir auch die Verpflichtung, an der Verkündung des Evangeliums teilzuhaben.“

Tech hob heraus, dass die Jugendband „Jericho“ nun ein Jahr bestehe und den Empfang erneut schwungvoll musikalisch begleite. Weiterhin anerkannte er, dass der Kirchenchor unter der Leitung von Annette Salomo neue kräftige Männer- und junge Frauenstimmen gefunden habe: „Der Chor ist in den vergangenen zehn Jahren wunderbar gewachsen.“

Als „Brass-Box“ unterhielten sieben der neuen tiefen Stimmen mit A-cappella-Vorträgen wie „Ein Freund, ein guter Freund“ und „Ein kleiner grüner Kaktus“. Ein kurzweiliger Fotorückblick über das terminreiche Alt-Lotter Kirchenjahr 2010 schloss sich an. Presbyter Matthias Pfordt moderierte die Präsentation von Kirchenfotograf Heinz-Jürgen Peußner. Für die nächste hat Peußner erste bereits Bilder von dem Empfang auf dem Foto-Chip.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN