Botterbuscher Schützenfest Brüderliche „Revanche“ des Königs nach elf Jahren

Von Ursula Holtgrewe

Botterbuscher Hofstaat und Amtsträger im 63. Vereinsjahr: Martin Fischer (hinten, von links), Axel Schwegmann, Katharina und Thorsten Pieper, Matthias Jäger, Martin Lamping und Stephan Jäger; (vorn, von links) Dinah Casselmann, Melanie Klausmeyer, Vera und Stefan Pieper, Christina Cord und Lina Jäger. Foto: Daniel GlindhausBotterbuscher Hofstaat und Amtsträger im 63. Vereinsjahr: Martin Fischer (hinten, von links), Axel Schwegmann, Katharina und Thorsten Pieper, Matthias Jäger, Martin Lamping und Stephan Jäger; (vorn, von links) Dinah Casselmann, Melanie Klausmeyer, Vera und Stefan Pieper, Christina Cord und Lina Jäger. Foto: Daniel Glindhaus

Lotte. Kreiseln beim Marschieren, ein gefährlicher Wespenstich und viel gute Laune gehörten am sommerlichen Wochenende zum Jahresfest des Alt-Lotter Allgemeinen Schützenbundes Botterbusch. Neuer Regent ist Stefan Pieper, der nun mit Ehefrau Vera die Grauröcke repräsentiert.

Am Samstag nach der erfolgreichen Beachparty ermittelten die Schützen auf dem Schießstand neben dem Festplatz ihren neuen König. Stefan Pieper wählte sich seinen Bruder Thorsten mit Ehefrau Katharina Pieper als Adjutanten. Damit revanchierte sich der König für das Geschehen vor elf Jahren. Da stand er Thorsten Pieper adjutantisch zur Seite. Kinder- beziehungsweise Jugendkönige sind allesamt angehende junge Damen: Dinah Casselmann mit Melanie Klausmeyer sowie Christina Cord und Lina Jäger.

Rauschender Königsball

Die Erwachsenen feierten samstags einen rauschenden Königsball. Daran hatten sowohl die „Road-Driver Band“ als auch die gut gelaunten Gastvereine einen maßgeblichen Anteil.

Beim Ausholen von Stefan und Vera Pieper, die an der Lengericher Straße wohnen, kamen am Sonntag alle Marschfreudigen auf ihre Kosten. Während erwachsene und jugendliche Majestäten hochherrschaftlich in geschmückten Kutschen von Heiko Wortmann fuhren, marschierte das Schützenvolk knapp drei Kilometer zum Festplatz. Da hatten auch das Bocketaler Blasorchester und der Spielmannzug Velpe ausreichend Zeit marschtaktgerechtes Repertoire anzustimmen.

Strandcafé lockt Gäste an

Als der Tross den Alt-Lotter „Flotte-Lotten“-Kreisel erreichte, ging es rund, als alle einmal drum herum marschierten. Traditionell schloss sich der Bruderverein Westerkappeln-Düte den Botterbuschern an, bevor sie gemeinsam den Festplatz erreichten. Derweil hatten die Aktionen für Kinder begonnen. Im Zelt lud das Strandcafé mit selbst gebackenen Köstlichkeiten zum Verweilen ein. „Die Cafeteria war gut besucht. Als wir dort ankamen, waren nur noch wenige Plätze frei“, sagte Kassierer Daniel Glindhaus.

Er berichtete auch von einem schmerzhaften Zwischenfall, als es sich die Schützen noch bei Stefan Pieper gutgehen ließen: „Unser Fahnenträger Martin Lamping wurde von einer Wespe gestochen. Und das in die Unterlippe. Sie schwoll sofort stark an. Das DRK war gleichfalls vor Ort und hat sofort gekühlt.“ Das half leider wenig. Ein Tipp hieß: eine aufgeschnittene Zwiebel darauf legen. Mit Erfolg.

Zwiebel gegen Wespenstich

„Martin hat gesagt, so schnell wie es angeschwollen ist, klang die Schwellung wieder ab. Er gab die Fahne an einen Vertreter weiter, hat sich aber nicht davon abhalten lassen, bis zum Festplatz mitzumarschieren“, lobte Glindhaus.

Als Vertreter des Vorsitzenden hielt Axel Schwegmann die Ansprache. Der langjährige stellvertretende Vorsitzende hob Zusammenhalt und Einsatzbereitschaft im Allgemeinden Schützenbund Botterbusch heraus, der erfreulicherweise engagierten jungen Nachwuchs in seinen Reihen zähle. Vergleichbaren Inhalt hatte auch die Rede Bürgermeister Rainer Lammers.

Gemeindekönigschießen

Er trug diesmal seine graue Schützenjacke. Mit Blick auf den seit längerem leer stehenden Gastronomiebetrieb neben dem Schützenhaus betonte Lammers, dass Gespräche liefen und er zuversichtlich sei, dass sich der Anblick im kommenden Jahr geändert haben werde.

Seinen letzten offiziellen Auftritt bei einem Schützenfest hatte Lottes Gemeindekönig Hartmut Schäper . Am 4. September wird sein Nachfolger ermittelt beim Wettbewerb zu dem die Gemeinde Lotte traditionell alle amtierenden Vereinsregenten einlädt.