Im Einsatz für Paraguay In Alt-Lotte gibt es diesmal zwei Sternsingergruppen

Es gibt wieder Sternsinger in Alt-Lotte zur Freude aller (von links): Leonie und Anne Schawe Alicja Gotthard, Frauke Schawe, Irmgard Heidemann, Max Bitter, Rosaria Ottaiano und Lars Gausmann. Foto: Ursula HoltgreweEs gibt wieder Sternsinger in Alt-Lotte zur Freude aller (von links): Leonie und Anne Schawe Alicja Gotthard, Frauke Schawe, Irmgard Heidemann, Max Bitter, Rosaria Ottaiano und Lars Gausmann. Foto: Ursula Holtgrewe

Lotte. Weit stand die Tür zum Alt-Lotter katholischen Gemeindehaus offen. Dort, neben der St.-Hedwig-Kirche, warteten Pastoralreferentin Irmgard Heidemann und Rosaria Ottaiano, Sternsinger-Koordinatorin für Alt-Lotte, auf Kinder und Jugendliche. Sie waren gespannt, ob nach der Nullresonanz im Vorjahr diesmal junge Menschen eintreffen, die für Pater Arnolds Straßenkinderprojekt in Paraguay von Haus zu Haus gehen werden. Das Warten wurde belohnt.

Firmlinge und Kommunionkinder trafen ein. Nicht in Scharen. Aber doch fünf. Nun werden in der ersten Januarwoche des kommenden Jahres zwei majestätisch gewandete Gruppen als Heilige Drei Könige durch Alt-Lotte wandern: Max Bitter, Alicja Gotthard, Lars Gausmann sowie Leonie und Frauke Schawe.

Sternsinger der Westerkappelner Kirchengemeinde St. Margaretha, zu der auch die katholischen Gemeinden in Lotte gehören, unterstützen Pater Arnolds Projekte seit 34 Jahren. Erlöse vom Dreikönigssingen in anderen Gemeinden gehen an das Kindermissionswerk. Es fördert weltweit jährlich mehr als 2000 Projekte für Kinder in Not.

„Wir sammeln für Kinder, die nicht so viel Geld haben wie wir“, betonte Alicja. Lars und die anderen möchten sich gleichfalls für arme Kinder engagieren. Auch Leonie fühlt sich bewogen zu helfen – und weil ihre Mama Anne Schawe auch mitmacht. Sie lädt die Sternsinger zum Mittagessen ein. „Es gibt Spaghetti und Bolognese-Soße“, verrät Leonie.

Goldene Kronen mit glänzenden Steinen bastelten sie, übten Lieder, Reime und erfuhren, wie der Segensspruch lautet: 20+C+B+M+15. Die Buchstaben bedeuten: Christus Mansionem Benedicat – Christus segne dieses Haus.

„Die Kollekte ist gedacht fürs Inventar im neuen Kindergarten“, erklärte Irmgard Heidemann. Alle Kinder seien begeistert gewesen, als sie ihnen von der Sternsingeraktion berichtet habe. „Aber: Die Teilnahme steht und fällt mit der Unterstützung der Eltern und ob die Familien zu Hause sind.“

Die Dreikönigssänger sind in Westerkappeln und Wersen vom 2. bis zum 6. Januar unterwegs; die Sternsinger in Alt-Lotte am Samstag, 3. Januar, 10 bis 17 Uhr. Wer Besuch in Außenbereichen erhalten möchte, sollte sich an Rosaria Ottaiano wenden: 05404/9479666 oder 0170/6177381. Und: Wer kurz entschlossen mitmachen möchte, sollte sich gleichfalls melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN