Herausforderung bestanden Vorlesewettbewerb an der Gemeinschaftshauptschule Lotte

Alles Gewinner: Die Vorleser(von links) Jennifer Menger, Lutz Laumeier und Maxi Priggemeyer, dahinter Astrid Hübner. Foto: Erna BergAlles Gewinner: Die Vorleser(von links) Jennifer Menger, Lutz Laumeier und Maxi Priggemeyer, dahinter Astrid Hübner. Foto: Erna Berg

Lotte. Zum letzten Mal begrüßte Schulleiterin Annette Ohlig die gekürten Sieger der 6. Klassen der Gemeinschaftshauptschule Lotte zum Schullesewettbewerb. Zum letzten Mal, denn im nächsten Schuljahr werden die Sechstklässler zur Gesamtschule in Westerkappeln gehören. Da es in diesem Jahr keine Fünftklässler mehr gab, hat die Organisatorin des Wettbewerbs, Astrid Hübner, die Schüler der siebten und sechsten Klassen ins Forum der Schule zum Zuhören eingeladen.

Noch ist die fünfköpfige Jury vertieft in die Bewertungsbögen, da nimmt Lutz Laumeier als Erster Platz auf dem Stuhl am Vorlesepult. Er stellt sein Buch „Gregs Tagebuch – Keine Panik“ von Jeff Kinney vor und zieht die Zuhörer sogleich mit seiner spannenden und lustigen Geschichte in den Bann. Jennifer Menger folgt mit „Liliane Susewind“ von Tanya Stewner und Maxi Priggemeyer mit „Hinter verzauberten Fenstern“ von Cornelia Funke. Nach je drei Minuten Lesezeit ist Schluss, dabei hätte man gerne noch weiter zugehört.

Es folgt der zweite Teil – eine echte Herausforderung. Die Kandidaten müssen vor 120 Schülern einen unbekannten Text aus der Gespenstergeschichte „Scary Harry“ von Sonja Kaiblinger vorlesen. Die Vorjahressiegerin Rojda Akmann eröffnet die Lesung. Als Lutz mit seinem Vortrag fertig ist, atmen einige Mitschüler erleichtert auf: „Der ist jetzt erlöst!“, ist zu hören. Bei Maxis Lesung löst sich wie von Geisterhand das große Lesewettbewerbsplakat hinter ihr und schwebt zu Boden.

Die Jury kehrt nach kurzer Beratung zurück und übergibt Astrid Hübner das schriftliche Ergebnis. Erwartungsvoll blicken die Kandidaten zur Jury, zu ihrer Deutschlehrerin und zu Marina Gahler, die den Wettbewerb vor fünf Jahren gewonnen hat.

„Jeder von euch ist schon Klassensieger. Jetzt habt ihr vor 120 Mitschülern vorgelesen, das war richtig super, aber es kann nur einen Sieger geben“, macht Astrid Hübner den Augenblick noch spannender. „Anfang Februar bekommt einer von euch Post, eine Einladung zum Kreisvorlesewettbewerb in Rheine. Es ist Lutz Laumeier, der unsere Schule dort vertreten wird!“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN