Einstimmiger Beschluss Gesamtschule Lotte-Westerkappeln: Oberstufe in Wersen

Von Frank Klausmeyer

Die künftige Oberstufe der Gesamtschule wird am Standort Wersen eingerichtet.. Fotomontage/Archiv: Jürgen ChristDie künftige Oberstufe der Gesamtschule wird am Standort Wersen eingerichtet.. Fotomontage/Archiv: Jürgen Christ

Lotte/Westerkappeln. „Die Diskussion war sehr aufschlussreich und wurde mit viel Herzblut geführt, aber immer sachlich“, sagte Ellen Stalljohann, Vorsitzende der Verbandsversammlung der Schulzweckgemeinschaft Lotte-Westerkappeln. Diskutiert wurde zuletzt aber offensichtlich nur in den Hinterzimmern.

Denn nachdem eine Entscheidung übers Raumprogramm für die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln Anfang November wegen noch „dringenden Klärungsbedarfs“ von der Tagesordnung gekippt wurde, gab es am Dienstagabend einen einstimmigen Beschluss – ohne Aussprache.

Damit steht fest: Die künftige Oberstufe der Gesamtschule wird am Standort Wersen eingerichtet. Die Jahrgänge 5 und 6 sowie 9 und 10 sollen dauerhaft in Westerkappeln unterrichtet werden, die Jahrgänge 7 und 8 sowie 11, 12 und 13 in Wersen. Damit folgte die Verbandsversammlung dem von der Schulleitung erarbeiteten pädagogischen Konzept.

Ob das der Weisheit allerletzter Schluss ist, bleibt abzuwarten. „Schule ist immer in Bewegung. Wir schauen mal, ob wir in den nächsten Jahren an der einen oder anderen Stelle noch korrigieren müssen“, sagte die Westerkappelner Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer.

Ebenfalls einstimmig beschlossen worden ist, einen Antrag bei der Bezirksregierung zu stellen, damit die Gesamtschule dauerhaft fünfzügig gefahren werden kann.

Eine Personalie gab es in der fünfminütigen öffentlichen Sitzung auch noch zu vermelden: Silke Timmermann (41) wird ab dem 1. Januar für die Verwaltung der Gesamtschule eingestellt. Die aus Mecklenburg-Vorpommern stammende Mutter wohnt in Halen, arbeitet (auch weiter) als Rechtsanwaltsfachangestellte in einer Osnabrücker Kanzlei und wird ihr Büro im Lotter Rathaus beziehen. Die Stelle ist auf 15 Stunden angelegt. Sie übernimmt damit die Aufgaben von Melanie Jaretzki, Mitarbeiterin der Westerkappelner Verwaltung.