SFL-Praktikant Steffen Weber im Interview Sportfreunde Lotte „nach vorn getrieben“

Von Carsten Richter


Lotte. Die Erleichterung war bis in den letzten Winkel des Stadions spürbar. Mit 1:0 besiegten die Sportfreunde Lotte verdient die Gäste aus Siegen und zeigten sich dabei mit weitaus mehr Spielfreude als noch unter Ex-Trainer Michael Boris. Mit dabei war auch der 26-jährige Steffen Weber, der momentan in der SFL-Geschäftsstelle ein Praktikum macht.

Herr Weber, wie haben Sie das 1:0 gesehen ?

Die Flanke zum Tor kam von Rosinger schön rein und dann macht Weißenfels diesen tollen Kopfball. Ein schönes Tor!

Ist der Sieg verdient gewesen?

Ja, insgesamt war der Sieg nie gefährdet. Vielleicht kurz vor Schluss mal, aber zwingend war Siegen da nicht. Lotte hat mir schon gut gefallen. Sie spielten mit Ideen nach vorne, auch wenn dann mal der entscheidende Pass fehlte.

Die Mannschaft wirkte motivierter als in den Spielen zuvor ...

Lotte spielte sehr aggressiv nach vorne und sie haben dabei die Räume eng gemacht. Man merkte, dass die Spieler sehr motiviert waren.

Hat Trainer Henning Grieneisen bei seinem Debüt also alles richtig gemacht ? Auf jeden Fall hat der Trainer die Mannschaft auch nach Fehlern weiter motiviert, hat geklatscht und sie weiter nach vorne getrieben.

Zu Ihnen: Wie sind Sie denn auf die Idee gekommen, in der Geschäftsstelle der Sportfreunde Lotte ein Praktikum zu machen ?

Ich studiere Sportmanagement in Köln und da macht man im fünften Semester ein Praktikum, dass über sechs Monate geht. Der Kontakt nach Lotte kam über einen ehemaligen Kollegen aus Lippstadt zustande und mir gefällt es gut, weil man nicht nur in einem Bereich arbeitet, sondern vielfältig mitarbeiten kann.

Worin liegt konkret ihr Einsatzgebiet ?

Ich bin für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Konkret habe ich bei der Erstellung der offiziellen Sportfreunde Lotte-App mitgearbeitet, die es jetzt gibt. Bei den Spielen bin ich für einige organisatorische Dinge zuständig, zum Beispiel für Dinge im technischen Bereich oder für das Organisieren des Halbzeitspiels.

Die vergangene Woche war wegen des Trainerrücktritts ja sehr turbulent. War in der Geschäftsstelle deswegen auch mehr los ?

Auf jeden Fall. Viele kommen schon herein und fragen, ob die Gerüchte stimmen, oder ob es schon einen neuen Trainer gibt. Auf der anderen Seite klingelte das Telefon sicher öfter als vorher. Zudem kamen einige Bewerbungen herein, die wir dann an Manfred Wilke weitergeleitet haben.

Wie sieht denn nach dem Praktikum Ihre berufliche Perspektive aus ?

Ich könnte mir vorstellen, später mal in einer Agentur zu arbeiten, die für mehrere Vereine zuständig ist. Vielleicht kommt auch ein einzelner Verein infrage, wo ich arbeiten kann.