Vorschlag der Gesamtschulleitung Oberstufe soll doch nach Lotte

Von Frank Klausmeyer

Die künftige Oberstufe der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln soll am Standort Wersen eingerichtet werden, schlägt Schulleiter Manfred Stalz vor. Symbolfoto: imagoDie künftige Oberstufe der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln soll am Standort Wersen eingerichtet werden, schlägt Schulleiter Manfred Stalz vor. Symbolfoto: imago

Lotte/Westerkappeln. Manfred Stalz sprach von einer kleinen Abweichung gegenüber der ursprünglichen Planung. Was der Leiter der neuen Gesamtschule am Dienstagabend der Schulverbandsversammlung Lotte-Westerkappeln dann vorlegte, bedeutet jedoch eine gravierende Veränderung des Raumkonzeptes: Denn die künftige Oberstufe soll nun doch im Gebäude der jetzigen Gemeinschaftshauptschule (GHS) in Wersen eingerichtet werden.

Dieser Vorschlag der Schulleitung widerspricht den Vorgaben der Bezirksregierung. Denn danach sollen ab dem Schuljahr 2018/2019 die 5. Klassen in Wersen starten. Vom Schuljahr 2021/2022 an sollen die Jahrgänge ab Klasse 9 einschließlich der gymnasialen Oberstufe in Westerkappeln unterrichtet werden, heißt es im Genehmigungsbescheid.

Nicht in Stein gemeißelt

Alle Beteiligten hatten in der Gründungsphase der Gesamtschule aber stets beteuert, dass diese Standort-Festlegung nicht in Stein gemeißelt ist, sondern im Ermessen der Schulleitung liegen soll.

Stalz führte vorrangig pädagogische Gründe für die Änderung des Raumkonzeptes ins Feld, das momentan vom Gutachterbüro Dr. Garbe & Lexis angepasst wird. In den unteren Jahrgängen würden Klassenzimmer mit mindestens 65 Quadratmeter Größe gebraucht. Derer gebe es in Westerkappeln 20, in Wersen aber nur 10. Die Oberstufe könne infolge ihrer Kursstruktur auch in kleineren Räumen unterrichtet werden. Was die Fachräume betreffe, seien beide Standorte gleich gut aufgestellt, erläuterte Stalz.

Im übernächsten Jahr soll die Jahrgangsstufe 5 erstmals in Wersen starten, ab 2018/19 dann immer in Westerkappeln. Hier sollen auf Dauer die Jahrgänge 5 und 6 sowie 9 und 10 beschult werden, in Wersen die Klassen 7 und 8 sowie die gymnasiale Oberstufe. Mit dieser Aufteilung komme auch jedes Kind einmal in den „Genuss“ des Umzuges an den anderen Schulstandort, meinte Stalz.

Entscheidung steht aus

Ausgelegt ist dieses Konzept auf eine fünfzügige Sekundarstufe 1 und eine dreizügige Oberstufe. Sollte diese später mehr Schüler aufnehmen, müsse gegebenenfalls neu nachgedacht werden, sagte Stalz auf Nachfrage von Dieter Hörneschemeyer, Grüner aus Lotte.

Es handele sich bis jetzt auch nur um einen Vorschlag. „Da ist noch nichts manifestiert“, betonte Stalz. Die Schulverbandsversammlung soll im November darüber abstimmen.