Weltkindertag im Stadion Sportfreunde Lotte machen die Kinder stark

Von Ursula Holtgrewe


Lotte. „Volle Lotte!“, also Gas geben, galt bei den Sportfreunden Lotte auch für den zehnten Weltkindertag gestern. Sein Motto: „Jedes Kind hat Rechte.“ Mehr Besucher als im Vorjahr hatten sich mit dem Nachwuchs ins Stadion aufgemacht. Rund 40 Ehrenamtliche waren einmal mehr Garanten für einen erfolgreichen Ablauf.

Durch sie bekam das weitere SF-Motto „Wir machen Kinder stark“ eine herausragende Bedeutung. Begehrt war nicht nur der Kletterfelsen. Auch beim Menschenkicker und dem Bungee-Run standen Kinder Schlange. Zwölf Stationen konnten sie absolvieren und sich Stempel abholen. Nicole Mieser erwies sich am Bungee-Run als Motivationsmeisterin. So manch junger Sportler legte sich besonders tüchtig ins Geschirr, um ihre Hand abzuklatschen. Auch Justin strahlte, als er die Laufbahn verließ. Zuvor erging es Maurice und Gerrit ebenso.

Dann schritten das Zappeltier und Hans-Hermann-Hoppla auf das Grün. Sie waren nun die Stars der Kinder. Zu fetziger Musik flogen alle wie ein Flugzeug, tanzten ganz wild und dann abgehackt wie ein Roboter. Fast hätte das Stadion gebebt beim vielbeinigen Hüpfen und Springen. Lächelnd registrierten das die Sponsoren dieser Aktion, Vertreter von Bürgerstiftung und Banken.

Stiftung und Kooperationspartner stellten vor der Westtribüne das Integrationsprojekt vor. Stiftungsratsvorsitzender Dieter-Joachim Srock betonte: „Ich möchte mich bei den Sportfreunden und besonders beim zweiten Vorsitzenden Georg Holtgrewe für die gute Zusammenarbeit bedanken.“

Derweil informierten sich Besucher beim Stand, der das „Sprachcafé“ im evangelischen Familienzentrum „Noah“ repräsentierte. Es gab Rätsel zu lösen, von der Gruppe gestaltete bunte Lesezeichen – und viele Gespräche.

Bei den Kitas standen die Gäste Schlange. Die Noah-Kita hatte Sandbilder und Glitzer-Deko sowie Riesenseifenblasen vorbereitet. Beim Familienzentrum Awo-Kita ließen sich Kinder schminken. Die neue Kinderland-Kita war erstmals vertreten. Dort stellte der Nachwuchs Klecksbilder und Fangbecher her, die die Koordination fördern. „Ich finde die Veranstaltung total toll. Alle haben Spaß, und die Stimmung ist schön“, sagte Leiterin Nicole Denk, die erstmals dabei war.

Sportfreunde-Vorsitzender Rolf Horstmann begrüßte die Familienschar und überreichte das Mikro Kindertag-Organisator Georg Holtgrewe. Dieser berichtete, dass der Weltkindertag der Sportfreunde im Kreis Steinfurt der einzige sei, der als Familientag ohne Unterbrechung ausgerichtet werde. „Der erste Weltkindertag fand am 20.September 2005 statt. Das war ein Dienstag, und es war kalt, aber sonnig“, berichtete Holtgrewe. Er dankte vor allem den Ehrenamtlichen für deren vielfältige Unterstützung bei Auf- und Abbau, Organisation und an den Verpflegungsständen sowie den Alt-Lotter Kitas und dem Jugendtreff „Bansen“ für deren aktive Beteiligung.

Bürgermeister Rainer Lammers anerkannte, dass die Sportfreunde viel für Kinder anböten. Es sei wichtig, dass dem Nachwuchs Spaß an gesund erhaltender Bewegung vermittelt werde.

Beim Jugendtreff waren bunte, kleine Gummiringe, die Looms, der Hit. Wer eben noch tobte, fand beim Knüpfen Ruhe. Die Mini-Kicker legten eine Trainingseinheit ein. Die Regionalligamannschaft lud zur Autogrammstunde. Da war Lukas als Tim-Gorschlüter-Fan in seinem Element. Er hatte signierte Karten von allen gesammelt. „Ein paar frische Autogramme habe ich auch schon auf meinem neuen SF-Trikot“, berichtete er stolz und verschwitzt vom Toben.

Auch in diesem Jahr setzten die Cheerleader mit Glitzerpuscheln tänzerische und akrobatische Akzente. Die Kleinen vom kreativen Kindertanz tanzten sich in die Herzen der Zuschauer. Als die Familien nach einem aktionsreichen Tag heimgingen, legten die Ehrenamtlichen wieder los. Es galt aufzuräumen. Für sie galt noch einmal „volle Lotte!“