Ortsverband sucht Nachwuchs Mehr Männer für die Landfrauen Alt-Lotte

Von Erna Berg

In der Spinn- und Webstube wird mittwochs Wolle gesponnen. Bereits seit 1930 gibt es die Landfrauen Alt-Lotte. Foto: Erna BergIn der Spinn- und Webstube wird mittwochs Wolle gesponnen. Bereits seit 1930 gibt es die Landfrauen Alt-Lotte. Foto: Erna Berg

Lotte. Der deutsche Landfrauenverband ist mit rund 500000 Mitgliedern der bundesweit größte Verband für Frauen. Allein in Alt-Lotte zählt der Ortsverein 160 Mitglieder. „Wir sind die gesellschaftliche Kraft für mehr Lebensqualität auf dem Lande“, unterstreicht Ortvorsitzende, Ilse Lange, die Position des Frauenverbandes.

Ein Bus voller Frauen und Männer ist gerade von einer fünftägigen Fahrt an die Mosel mit Abstecher ins Ahrtal, nach Luxemburg zurückgekehrt. „Es waren herrliche Tage voller Abwechslung mit einem tollen Programm“, schwärmt die Vorsitzende. Die Teilnahme der Männer sei ihr besonders wichtig, nicht nur an Ausflügen, betont Ilse Lange und berichtet voller Stolz, dass Lotte bei Tagungen des Kreisverbandes schon deshalb erwähnt würde, „weil wir fünf männliche Fördermitglieder haben.“

Als der Kreislandfrauenverband vor über 75 Jahren gegründet wurde, kam die stellvertretende Vorsitzende aus Lotte. „Es gibt zwar keine Aufzeichnungen darüber, aber wir gehen davon aus, dass Erna Huneke auch den Lotter Ortsverein gegründet hat“, vermutet Ilse Lange. Von 1967 bis 1990 war Hildegard Steinmann, von 1990 bis 2014 Annemarie Hahner Vorsitzende. In diesem Jahr übernahm Ilse Lange das Amt, gut vorbereitet, da sie seit 2002 als Stellvertreterin amtierte. Noch etwas Statistik: Mit rund 25 Mitgliedern begann der Ortsverein, 1974 waren es 36, im Jahre 1994 schon 94 und 148 im Jahr 2000.

Den aktuellen Altersdurchschnitt schätzt Ilse Lange auf etwa 65 Jahre: „Wir haben viele ältere Frauen bis 90 Jahre im Verein. Auch wenn sie nicht mehr aktiv am Vereinsleben teilnehmen können, so bleiben sie dem Verband doch treu.“ Gerne würden die Alt-Lotter Landfrauen jüngere Mitglieder begrüßen, die frische Idee einbringen. Doch die Vorsitzende weiß, dass in den vergangenen Jahrzehnten gravierende Änderungen in den Familien stattgefunden haben. Nur noch selten gibt es drei Generationen unter einem Dach. Nicht nur die jungen Frauen arbeiten, auch die Großeltern sind häufig berufstätig. So bleibt häufig wenig Zeit, sich in einem Verein zu engagieren.

Am Programm liegt es nicht . Gemeinschaft erleben, sich austauschen, Spaß haben, Freundschaften pflegen, spannende Vorträge hören, bringt Leben in den Verband. Das Rosenmontagsfrühstück ist stets ausgebucht, der plattdeutsche Dämmerschoppen am Volkstrauertag ein Highlight genauso wie die erlebnisreichen Ausflüge, die Modenschauen sind ein Magnet.

Am 27. September lockt ein Vortrag mit kabarettistischem Einstieg: „Unser Leben – ein Schnellkochtopf?“. Am 20. September beginnt „Nähen mit Spaß“ im Haus Hehwerth: Einmal im Monat treffen sich nähfreudige Frauen von 10 bis 13 Uhr. Nicht nur Frauen seien eingeladen, „Mann“ könne auch kommen, unterstreicht Ilse Lange.

Bald feiern sie Erntedank in der katholischen Kirche, eine Weihnachtsfeier am 11. Dezember mit Sagen aus dem Münsterland ist geplant. Aktiv sind die Frauen beim Weihnachtsmarkt der Bürgerstiftung und beim Rosenfest bei Flaucher-Feldkamp, fahren zum „ALCINA kosmetik café“ nach Bielefeld. Zweimal im Monat kochen die drei Vorsitzenden mit Kindern im Jugendtreff Bansen. Außerdem spielen die Frauen an jedem zweiten Dienstag im Monat Gesellschaftsspiele. Donnerstagabends leitet Herbert Cord die tanzfreudige Line-Dance-Gruppe im Haus Hehwerth.

Die Landfrauen mischen sich auch politisch ein, haben für die Einführung der Mütterrente und das Unterrichtsfach Alltags-und Lebensökonomie Unterschriften gesammelt. Sie gehen auch schon mal in Lotte auf die Straße, um ihren Unmut gegen Aktionen in der Gemeinde kundzutun. Als außerschulischen Lernort hat der Kreis Steinfurt die „Spinn- und Webstube Landfrauenverband Lotte“ im Haus Hehwerth anerkannt. Sie ist jetzt unter www.lwl.org/paedagogische-landkarte online zu finden. „Wir freuen uns schon darauf, wenn die Schulen uns bald besuchen, denn Spinnen ist auch für Kinder faszinierend“, laden die Lotter Landfrauen ganz junge Menschen in die gute Stube Alt-Lottes ein.