Ganz Lotte spielt Grenzenloser Spaß beim SC Halen

Von Renate Lammers


Lotte. Die Spiele ohne Grenzen haben am vergangenen Sonntag einmal mehr für gute Laune gesorgt. Organisatoren, Besucher, teilnehmende Mannschaften und die Bedürftigen der Gemeinde Lotte können mit dem Ergebnis zufrieden sein. Der Wanderpokal ging an die Freiwillige Feuerwehr aus Wersen, die sich den Tagessieg sicherte.

Wenn Wassereimer mittels nassen Schwämmen gefüllt, Spielkarten von Mund zu Mund weitergereicht werden oder Teamspieler aneinandergebunden einen Parcours bestehen müssen, dann werden sicherlich wieder die Spiele ohne Grenzen ausgetragen. Was einst TV-Moderator Hans Rosenthal Anfang der 1970er Jahre ins Leben gerufen hat, ist in der Gemeinde Lotte seither fester Bestandteil im Veranstaltungskalender.

Lotter Vereine, und eine Jugendgruppe der Partnergemeinde Lys-lez-Lannoy, messen sich im spaßigen Wettstreit miteinander. Der Erlös des Nachmittags kommt Behinderten und Bedürftigen der eigenen Gemeinde zugute. Auch der finanzielle Überschuss bei der Feldrandbetreuung durch Getränkeverkauf, Crepé-Stand, Waffelbäckerei, Cafeteria und Imbiss fließt dem Guthaben der Spiele zu. Möglich ist das nur, weil sich die Lotter Vereine ehrenamtlich einbringen. Bei den Wettkämpfen, bei der Jung und Alt in gemischten Mannschaften antreten, braucht es nicht sonderlich viel sportliches Geschick. Auch die diesjährigen Ausrichter, die Sportjugend des SC Halen und der Schützenverein Halen, hatten sich wieder Aufgaben mit viel Witz einfallen lassen. Spielzeug wurde dabei umfunktioniert oder Altbekanntes von Kindergeburtstagen wiederbelebt. Feucht fröhlich und gerade bei den Mannschaften sehr beliebt sind immer die Wasserspiele, die natürlich kein Mitspieler trocken überstand. Was auch eigentlich gar nicht nötig war, denn zum Abschluss darf die zünftige Wasserschlacht nie fehlen.

Als erfolgreichstes Team erwies sich am Ende der Wersener Löschzug vor „den Spontanen“, bei denen es sich um Bärbel Köhler und einige ihrer Kunden handelte. Musikalisch war die „Takatina“-Band am Start, und in den Spielpausen lieferten die Tanzgruppe und die „Rope-Skipping“-Mädchen vom SC Halen wieder eine grandiose Darbietung. Als grandios bezeichneten sicherlich auch zwei Jungen ihren Tombola-Gewinn. Mit der Los-Nummer 801 durfte sich der 10-jährige Nico aus Alt-Lotte über ein besonderes Fahrrad freuen. Auch Luca konnte sein Glück kaum fassen, als sein Los auf den Flachbildfernseher fiel.