Antrag auf Fünfzügigkeit Gesamtschule Lotte-Westerkappeln kann starten

Von Frank Klausmeyer

Meine Nachrichten

Um das Thema Lotte Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Daumen hoch: Die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln kann im Sommer starten – möglicherweise sogar fünfzügig. 140 Anmeldungen sind bis Mittwochabend eingegangen. Fotomontage: Jürgen ChristDaumen hoch: Die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln kann im Sommer starten – möglicherweise sogar fünfzügig. 140 Anmeldungen sind bis Mittwochabend eingegangen. Fotomontage: Jürgen Christ

Westerkappeln. Die Gründung der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln ist unter Dach und Fach. Nach Ablauf der Einschreibefrist am Mittwochabend sind exakt 140 Anmeldungen eingegangen, davon 133 aus Westerkappeln und Lotte.

Die von der Bezirksregierung gesetzte Mindestzahl von 100 Kindern aus diesen beiden Gemeinden ist damit locker erreicht worden. „Die Gesamtschule kann starten“, freut sich Manfred Stalz , der mit dem Aufbau der neuen Schule beauftragt ist und voraussichtlich auch Schulleiter wird. Mehr als die Hälfte (56 Prozent) der angemeldeten Kinder stammt aus der Gemeinde Lotte. 39 Prozent wohnen in Westerkappeln. Darüber hinaus sind nach Angaben von Stalz sieben Kinder (5 Prozent) aus Mettingen angemeldet worden.

Der Schulleiter in spe spricht von einer „guten Mischung“ der Gründungs-Jahrgangsstufe. Nicht nur hielten sich 75 Jungen und 65 Mädchen annähernd die Waage, auch die Empfehlungen der Grundschule seien relativ gleichmäßig verteilt. Rund jeweils ein Viertel der Kinder habe eine Gymnasial-, eine Realschul- oder eine Hauptschulempfehlung. Die restlichen 25 Prozent verteilten sich auf Schüler mit einer Realschulempfehlung und bedingter Gymnasialtauglichkeit oder Hauptschulempfehlung mit bedingter Realschulfähigkeit.

Stalz ist zuversichtlich, dass kein Kind abgewiesen werden muss. Dafür muss die Bezirksregierung allerdings grünes Licht für eine Fünfzügigkeit geben. Die Genehmigung der Gesamtschule gilt bis jetzt nur für vier Klassen. Die Bezirksregierung habe aber signalisiert, dass bei Bedarf eine weitere Klasse gebildet werden könne. Der Schulzweckverband habe noch am Donnerstag einen entsprechenden Antrag nach Münster auf den Weg gebracht. „Es wäre natürlich toll, wenn wir zu Beginn alle Schüler aufnehmen könnten“, sagt Stalz.

Der Schulentwicklungsberater rechnet allerdings noch mit einigen Nachzüglern; einerseits von Eltern, die die Termine der Anmeldewoche versäumt hätten, und andererseits von Kindern, die an der Gesamtschule Ibbenbüren angemeldet worden sind, dort aber nun abgewiesen werden.

„Wir sind dankbar für den Vertrauensvorschuss, der uns entgegengebracht wurde“, meint Stalz mit Hinweis auf die Zahl der Anmeldungen. Jetzt gelte es, die Schule gut auf den Weg zu bringen.

In der nächsten Woche soll es einen Termin mit der Westerkappelner Gemeindeverwaltung und der Leitung der Realschule geben, um über die Nutzung der Räume zu sprechen. „Wir wollen eine gute Nachbarschaft “, betont Stalz.

Am 24. Februar werde sich die pädagogische Arbeitsgruppe treffen, um weiter am Konzept für die Gesamtschule zu arbeiten. Das Grundgerüst stehe, jetzt gehe es noch um Details.

Stalz und sein Vertreter Stefan Verlemann führen bereits Bewerbungsgespräche mit möglichen Kollegen. Das Versetzungsverfahren solle nach Auskünften der Bezirksregierung bis zum 6. April abgeschlossen sein. Wenn dann noch Fachlehrer fehlten, würden die Stellen ausgeschrieben.

Voraussichtlich Ende April/Anfang Mai werde das Gründungskollegium dann stehen und mit entsprechenden Weiterbildungsangeboten auf die kommenden Aufgaben vorbereitet. Noch vor den Sommerferien seien auch die ersten Klassentreffen geplant. „Die Kinder konnten Wünsche äußern, mit wem sie in eine Klasse möchten“, berichtet Stalz

Ob der Schulentwicklungsberater auch Leiter der neuen Gesamtschule wird, steht noch nicht fest. Die Stelle werde ausgeschrieben, ebenso wie die des stellvertretenden Leiters. Verlemann und er wollten sich aber auf jeden Fall bewerben, versichert Stalz. Im Übrigen sei es bei allen bisherigen Schulneugründungen so gewesen, dass den mit der Schulentwicklung beauftragten Kollegen auch die Leitung übertragen wurde.

Bis zum Start der Gesamtschule hat Stalz noch richtig Stress. Denn er muss nicht nur weiter am Aufbau der neuen Schule in Westerkappeln arbeiten, auch an seiner bisherigen Wirkungsstätte in Havixbeck, wo er die gymnasiale Oberstufe leitet, gebe es noch viel zu tun. Dort laufe parallel das Anmeldeverfahren. Allein für die Oberstufe würden über 100 Anmeldungen erwartet. Und das Abitur müsse er dort auch noch abwickeln. „Das ist noch jede Menge Arbeit.“

Auch die Bürgermeister sind froh: „Ich bin sehr froh, dass die Gesamtschule jetzt kommen kann“, erklärte der Schulverbandsvorsteher und Westerkappelner Bürgermeister Ullrich Hockenbrink, der ebenfalls auf eine Fünfzügigkeit hofft. Unmittelbar nach der Genehmigung durch die Bezirksregierung würden alle Eltern darüber informiert. „Durch die hohen Anmeldezahlen ist eine gute Basis für eine hervorragende Entwicklung unserer neuen Gesamtschule gelegt“, meint auch der stellvertretende Verbandsvorsteher und Lotter Bürgermeister Rainer Lammers.

Mit der Errichtung der Gesamtschule hätten die Gemeinden Lotte und Westerkappeln dann ein zukunftsfähiges Schulsystem. „Die Zusage steht, dass die auslaufenden Schulen, also die Realschule und die Hauptschule, nicht vernachlässigt werden, und damit der Unterricht in der bewährten Qualität fortgesetzt werden kann“, versicherten die beiden Bürgermeister.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN