„Kompaktes Fest“ im Juli 2015 Schützenverein Osterberg plant 125-Jahr-Feier

Der Osterberger Schützenvorstand plant bereits für die Feier des 125-jährigen Bestehens im Jahr 2015 (von links): Dirk Brönstrup, Jörg Siekkötter, Thomas Schirmbeck, Stefan Kunz und Alfons Osterbrink. Foto: Ursula HoltgreweDer Osterberger Schützenvorstand plant bereits für die Feier des 125-jährigen Bestehens im Jahr 2015 (von links): Dirk Brönstrup, Jörg Siekkötter, Thomas Schirmbeck, Stefan Kunz und Alfons Osterbrink. Foto: Ursula Holtgrewe

Lotte. Ausblicke auf die Planungen zum 125-Jährigen präsentierte der Vorstand bei der Jahresversammlung des Schützenvereins Osterberg von 1890. Gleichwohl war auch das diesjährige Fest auf dem Klausberg vom 19. bis 21. Juli Thema.

„Es ist unsere erste Generalversammlung in dieser Zusammensetzung“, sagte der Vorsitzende Stefan Kunz bei seiner Premiere als Vereinschef. Die Stimmung im Vorstand sei gut, die Hilfe untereinander gleichfalls. „Ihr habt mich, als es erforderlich sein musste, hervorragend vertreten“, anerkannte Kunz das Engagement seiner Kollegen. Weiterhin hörten die Mitglieder im vollen Schützenhaus erfreut, dass acht neue Mitglieder aufgenommen worden seien, sodass derzeit 111 Grünröcke die aktuell 124-jährige Tradition fortführen.

Kunz‘ Geschäftsbericht umfasste zahlreiche Termine wie Schießwettbewerbe, Müllsammelaktionen, Ausflüge, Besuche auch von Lotter Schützenfesten und das eigene Jahresfest. Fürs bevorstehende motivierte Stefan Kunz dazu, Werbung für das zeitliche begrenzte Amt des Schützenkönigs zu machen, damit der Verein nicht regentenlos dastehen wird.

Überdies lobte der Vorsitzende Engagement und Kreativität der Festwirtfamilie Urban. Alle Seiten seien daran interessiert, das Jahresfest auf dem Klausberg auch zum wirtschaftlichen Erfolg werden zu lassen. Dass die „Starlight Band“ auch in diesem Jahr die Besucher zahlreich auf die Tanzbohlen locken wird, sahen die Schützen als einen Garanten für den Erfolg.

Nachdem Sportleiter Thomas Schirmbeck etliche erfolgreiche Wettbewerbe daheim und außerhalb gewürdigt hatte, lobte er noch einmal die Osterberger Damen für ihren allseits anerkannten Menü-Zauber beim Gemeindekönigschießen. Sie hätten damit ein Zeichen gesetzt. In der Diskussion über die Schießabende, die 14-tägig im Wechsel mit Klön-Treffs im Kalender stehen, regte Dieter Paesler an, diese interessanter zu gestalten, zum Beispiel mit alten Filmaufnahmen. „Wir nehmen das gern auf und versuchen die Abende attraktiver zu gestalten“, stimmte Kunz zu.

Der Kassenbericht von Jörg Siekkötter wies schwarze Zahlen auf. Das Ergebnis analysierte der Vorsitzende: „Es war ein relativer Kassenzuwachs.“ Das habe verschiedene Gründe, die es 2014 nicht gebe. „Und wir haben in 2013 keinen großen Beträge für die Instandhaltung ausgegeben.“ Damit ließ er durchblicken, dass sich das bald ändern wird – auch, weil sich Schützenhaus und Freigelände auf dem Klausberg herausputzen werden zum Jubiläum.

Die vorläufige Planung für das viertägige Fest vom 10. bis 13. Juli 2015: Den Wettbewerb für den Jubiläumskönig richten die Osterberger am 6. Juli aus. Freitag, 10. Juli 2015, gibt es ein Benefizkonzert zugunsten des ambulanten Kinderhospizes in Osnabrück. „Mit der Benefizveranstaltung haben wir den Wersenern nichts nachgemacht, Die Überlegungen sind parallel gelaufen“, nahm Kunz möglichen Kritikern den Wind aus den Segeln.

Am Samstagabend feiern Osterberger, Gastvereine und Besucher einen großen Schützenball. Sonntagvormittag gibt es einen Zeltgottesdienst, nachmittags wird der Klausberg zur Stätte des offiziellen Teils. Am Montag, 13. Juli, richten die jung gebliebenen 125-Jährigen das Jubiläums-Kinderschützenfest aus. „Wir feiern ein kompaktes Fest ohne große Umzüge und mit sehr kurzen Ansprachen“, gab Kunz die Marschrichtung für das Jubiläum bekannt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN