Fröhliches Programm Sportfreunde-Gymnastikabteilung zeigt ihr Können

Von Ursula Holtgrewe


Lotte. Für die spontane Weihnachtsfeier der Sportfreunde-Gymnastikabteilung stellten Trainer, Betreuer und Sportler ein fröhliches Programm auch auf ganz kurze Beinchen. Ihr Können zeigten Ein- und Hochradfahrer, Skater, Waveboarder, 22 Kleine vom kreativen Kindertanz und die Cheerleader in der dekorierten Alt-Lotter Sporthalle.

Jeannette Kutz, Nicole Mieser, Andrea Mindrup und Martina Oberholthaus hatten in nur zwei Wochen mehr als 60 abwechslungsreiche Minuten vorbereitet. Dabei zeigten die jungen Akteure allesamt, mit wie viel Spaß und Ehrgeiz sie ihren Sport ausüben. Den Organisatorinnen war zweierlei wichtig: Die Feier nicht ausfallen zu lassen, auch wenn Initiatorin Klaudia Söll sie nicht mehr leiten wird, und dem Nachwuchs Auftritte vor und Applaus vom Publikum zu gönnen.

Als Ersten gehörte die Halle den Könnern auf eins bis vier Rädern und Rollen, betreut von Engel Nicole Mieser. Johanna saß schon auf dem Einrad-Sattel, als sie flehte: „Papa, kannst du mich mal am Fuß kratzen? Der juckt.“ Der Nikolaus (Christian Hellman) höchstpersönlich bückte sich und half.

Andrea Mindrup stand vor der Publikumsschar auf der Tribüne: „Wir haben uns die kleine Weihnachtsfeier spontan überlegt. Alle Kinder möchten zeigen, was sie in diesem Jahr gelernt haben.“

Bei der Präsentation auf Rollen und Rädern schauten die kreativen Kindertänzer bewundernd zu den Hochradfahrerinnen auf und den flotten Inliner-Flitzern nach. Derweil warteten die Jüngsten als Sternenflocken kostümiert diszipliniert auf ihren Auftritt. Endlich gehörte die gesamte Aufmerksamkeit ihnen.

Die kleinen Flöckchen bewegten sich herzerwärmend auch zu „Schneefrau-“ und „Schneemannlied“, in dem es heißt, der ortsfeste Geselle mit der Möhrennase könne in unbeobachteten Momenten sogar hüpfen und sich hinsetzen. Als Quotenjunge fühlte sich Felix bei den Mädels prima aufgehoben. Jeannette Kutz machte die Bewegungen vor und gab den Kleinen dadurch Sicherheit.

Nun bewunderten die Sternenflocken die Cheerleader. Diese tanzten zu bekannten Hits und ernteten von den Fans Beifallspfiffe für artistische Figuren und Schrittfolgen. Deutlich wurde: Konzentration und synchtone Bewegungen sind unverzichtbar für die Show einer Gruppe.

Andrea Mindrup kündigte einen Tanz an, der noch nicht ganz fertig sei. Die Zuschauer applaudierten erneut lautstark – kaum jemand merkte, dass der Schluss improvisiert war.

Spontan und fröhlich war auch das Finale der großen Gala für junge Sportler: Alle Akteure ließen Pompons auf einem Schwungtuch springen. Die Jüngsten suchten kreischend Zuflucht unter dem Tuch. Der Nikolaus verteilte zum Schluss süße Präsente. Eltern und Großeltern gingen lächelnd und die Kleinen lobend nach Hause. Auch das passte zum SFL-Leitspruch „Wir machen Kinder stark“.