Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

40 Firmen und Organisationen „Career Day 2016“ im Lotter Sportfreunde-Stadion

Von Erna Berg, Erna Berg | 15.06.2016, 17:31 Uhr

Über 40 Unternehmen und Organisationen präsentierten jetzt beim „Career Day 2016“ ihre Ausbildungsmöglichkeiten. Über 500 Schüler nutzten im Sportfreunde-Stadion die Chance, sich über berufliche Perspektiven zu informieren. Aus Sicht der Veranstalter ein Riesenerfolg, der „Career Day“ soll im nächsten Jahr wiederholt werden.

Die gemeinsame Großveranstaltung der Gemeinden Lotte und Westerkappeln im Lotter Stadion wurde von den Wirtschaftsförderinnen Joana Watermeyer und Alisa Prinz zusammen mit Marco Prütz und den Kooperationspartnern Sportfreunde Lotte, Agentur für Arbeit, Realschule Westerkappeln, Gemeinschaftshauptschule (GHS) und den Krüger-Schulen organisiert.

Bürgermeister Rainer Lammers und seine Amtskollegin Annette Große-Heitmeyer begrüßten die gespannten, gut vorbereiteten Schüler, einige Eltern, die begleitenden Lehrer sowie die Mitarbeiter und Azubis der Betriebe und dankten den Sportfreunden, dass diese Berufsmesse im Sportpark durchgeführt werden konnte.

Positive Resonanz

Die Idee, einen Berufsinformationstag vor Ort zu organisieren, wurde nicht nur von Heike Schmidtmeier, Lehrerin an der GHS, als sehr gut befunden. Auch Schüler, wie Janek Borchardt von der Realschule, äußerte sich positiv: „Mit wenig Aufwand für uns Schüler konnten wir an dieser gut organisierten Ausbildungsmesse teilnehmen. Es ist mit viel Stress verbunden nach Osnabrück oder sogar Münster zu fahren.“ Er persönlich suchte Informationen bei Koch International, Floristik Flaucher-Feldkamp und bei der Polizei.

In lockerer Atmosphäre ließen sich die Schüler zu den vielfältigen Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen beraten, stellten Fragen auch nach der Vergütung und arbeiteten Fragebögen ab. Einige hatten schon klare Vorstellungen und wussten, wie es weitergeht. Nele Grützner ist erst in der achten Klasse und hat sich noch nicht festgelegt: „Ich schaue mal, wo meine Stärken liegen. Dieser Tag ist cool und eine echte Chance für uns.“

Simulationen

Walburga Flaucher-Feldkamp meinte: „Vielleicht bleibt die eine oder andere Information ja hängen, und die jungen Leute fragen noch mal nach. Wir hoffen auch besonders auf männlichen Nachwuchs in unserem Unternehmen.“ Jonas Goldlücke von der GHS möchte nach den Sommerferien sein Fachabi in Soziales und Gesundheit machen und anschließend gerne mit Alkoholkranken arbeiten. Er informierte sich intensiv bei Diakoniemitarbeitern über Pflegeberufe. An diesem Stand konnten Interessierte durch Simulation erfahren, wie es ist im Alter schwerhörig und sehbehindert zu sein und unter Bewegungseinschränkung zu leiden.

Vorträge zur Online-Bewerbung

Die angebotenen Vorträge zur Online-Bewerbung durch Barmer-Mitarbeiter wurden gut besucht, die Firma Krone ließ Schüler an einem Trainingsboard einen Riesenhäcksler, hier im Miniformat, bedienen. In Großformat stand er neben dem Stadion. Der Osnabrücker Service Betrieb und Westerkappelner Bauunternehmen Echterhoff durften die Schüler Minibagger bedienen.

Eyüp Öztürk, Geschäftsführer von JessNet IT-Service aus Westerkappeln, freute sich, dass so viele Mädchen Interesse zeigten: „Wir haben Mädchenmangel und suchen Fachinformatikerinnen“, betonte er. Krügerschülerin Miriam Alschwarib gelang es, ein kompliziertes Netzteil auszutauschen und bedankte sich für die „tolle Einweisung“ der IT-Mitarbeiter.

Polizei und Bundeswehr

Kendra Huge, Ausbildungsleiterin bei Kötter + Siefker in Büren, sagte, dass Fachkräfte für Lagerlogistik und Groß- und Außenhandelskaufmann/frau gesucht werden. Außerdem lobte sie die Organisatoren, dass sie diesen Career Day während des normalen Schultags geplant hatten. Mitarbeiter von Polizei und Bundeswehr informierten über ihre Berufsmöglichkeiten und boten Interessierten die Möglichkeit zu späteren Einzelberatungen an.

Die Sportfreunde Lotte stellten Ehrenämter, Bundesfreiwilligendienst und Praktika vor. Die Freiwillige Feuerwehr Lotte war mit Löschfahrzeug vor Ort und warb um Nachwuchs. „Das Ehrenamt ist mit dem Berufsleben vereinbar“, sagte Sven Lombert.

Realschülerin Franka Schwabe hatte schon eine Stofftasche voller Informationsbroschüren gesammelt und ließ sich von Astrid Springer zum Thema „Bewerbungsfotos“ beraten. Sie fand den Career Day besonders gut, „weil wir die Auszubildenden selber fragen können. Die verstehen uns und sind sehr nett. Das ist besser, als wenn uns das Leute erklären, die schon 20 Jahre dabei sind.“