FSJ mit Corona-Bremse Trotz Pandemie: Wie sich Noel Casas für Lottes Jugend engagiert

Fußball bevorzugt: Mit seinem Hobby begeistert FSJler Noel Casas auch die Besucher des Jugendtreffs Sit In.Fußball bevorzugt: Mit seinem Hobby begeistert FSJler Noel Casas auch die Besucher des Jugendtreffs Sit In.
Ursula Holtgrewe

Lotte. Seit August unterstützt Noel Casas aus Halen die Jugendtreffs Sit In in Wersen und Westside Büren. Wie wirkt sich Corona auf seine Arbeit aus?

Bereits im Ferienprogramm der Gemeinde Lotte habe er bei Ausflügen mitgemacht, berichtet Noel Casas, der nun sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Jugendbereich absolviert. Wegen eines Arbeitsunfalls habe er die Bäckerlehre abgebrochen, um dann nach einer Zeit der Orientierung im Sommer 2021 den Realschulabschluss nachzuholen, so der 20-Jährige. Im Nachhinein sei er seinem Vater dankbar für Unterstützung und Motivation, denn der habe ihm wiederholt gesagt: „Mit dem Alter kommt die Reife.“

Ein sportlicher FSJler

Über Freunde war er zum SV Büren gekommen, wo er in der 2. Herrenmannschaft spielt. Nach der Schule habe er vorgehabt, sich Zeit für eine berufliche Orientierung zu nehmen und in jedem Fall etwas Sportliches zu tun. Ein FSJ im Bereich Sport dort hatte sich aber zerschlagen, sodass er bei Jugendpfleger Robert Budde im Sit In anfragte. „Beim Ferienspaß habe ich hineingeschnuppert und bin im Sommer da geblieben“, auch weil Budde krankheitsbedingt länger ausgefallen sei, sagt Casas.

Solange es die Corona-Vorschriften erlaubten, habe er auch Jugendpfleger Mirko Harmel bei Aktionen des Westside Büren unterstützt – auch mit einem Sportangebot, versteht sich: „Wir haben vorgehabt, am ersten Freitag im Monat in der Bürener Halle neben der Grundschule zu kicken.“ Leider sei es bei diesem einen Mal geblieben, denn wegen Corona ruhe das Angebot bis auf Weiteres, sagt der FSJler enttäuscht. Die Besucher in Büren seien bis 25 Jahre alt „und ich habe das Gefühlt, sie haben Bock drauf, just for fun zu kicken“, meint er. Sobald es wieder möglich ist, werde er das Angebot wieder auflegen und bei passenden Temperaturen nach draußen verlegen.

Billard ja - kochen nein

Im Westside habe er zudem den Einstieg ins Billardspiel gefunden, was ihm nun im Sit In zugutekommt: „Das Billardspielen ist sehr wichtig hier.“ Er habe Spaß am Spiel mit Queue und Kugel auf dem grünen Filz gefunden und komme mittlerweile gut klar, wenn er bei der Billard-Gruppe mitspielt. „Da bin ich dann Trainingspartner“, meint Casas schmunzelnd.

Weniger sein Ding sei das Kochen, weshalb es auch keine Videoanleitungen gebe, wie bei seinen Vorgängerinnen. Dafür könne er den Treffbesuchern in anderer Hinsicht nützlich sein: „Wenn sie mit der Technik beispielsweise der Spielekonsolen Probleme haben, kann ich ihnen helfen.“

Fit in Technik

Diese Fachkunde komme vor allem „bei den Jungen sehr gut an“, bestätigt Jugendpfleger Robert Budde. Überhaupt habe sein FSJler einen guten Draht zu den Besuchern: „Es gestaltet sich gut mit uns beiden.“ Noel sei eine Idealbesetzung, was er insbesondere seit dem Sommer, als er, Budde, krank war, bewiesen habe: „Sein Potenzial ist die ruhige Art, mit anderen umzugehen.“

Darauf erwidert Noel Casas dankbar, dass er gern im Sit In arbeite. „Die Atmosphäre gefällt mir gut“ und er finde schnell Zugang zu den jungen Besuchern. Auch freut er sich auf die warme Jahreszeit, in der man mehr draußen unternehmen kann – auch Fußballspielen. In Zukunft möchte Noel Casas jedenfalls in Bewegung bleiben, denn er hofft, dass er sich später beruflich „im Fußballerischen engagieren kann.“

Zur Sache

Wege zum FSJ
Das FSJ gibt es seit 1964 für die klassischen Bereiche wie Alten- und Pflegeheime, Behinderteneinrichtungen, Bibliotheken, Verwaltung, Kitas, Ganztagsschulen und mehr. Einige Träger bieten Freiwilligendienste im Ausland an. Als Vergütung erhält ein FSJler rund 300 Euro im Monat, die laut fsj.de zum Kursjahr 2022/23 aufgestockt werden sollen. In NRW gibt es mehr als 800 unterschiedliche Einsatzorte, die beispielsweise der Bundesverein Internationale Jugendgemeinschaftsdienste unter ijgd.de anbietet. Der nächste digitale Infotreff für Interessierte, die sich für ein Jahr sozial engagieren möchten, ist dort am 12. Januar 2022, um 17.30 Uhr. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN