zuletzt aktualisiert vor

Lotte III unterliegt Westfalia im Kreisliga-A-Derby 2:3 – Büren 2:5 Spiel fast auf den Kopf gestellt

Von Bastian Niemeyer

Rassige Zweikämpfe, wie hier Sportfreund Ralph Bode (rotes Trikot) und Christian Süßenbach, lieferten sich die Spieler von Lotte III und Westfalia Westerkappeln. Foto: Manfred MrugallaRassige Zweikämpfe, wie hier Sportfreund Ralph Bode (rotes Trikot) und Christian Süßenbach, lieferten sich die Spieler von Lotte III und Westfalia Westerkappeln. Foto: Manfred Mrugalla

Lotte/Westerkappeln. Der Wintereinbruch hat bei den Tecklenburger Kreisliga-Fußballern für einen ausgedünnten Spielplan gesorgt. Bereits gestern standen sich jedoch in der Kreisliga A Lotte III und Westerkappeln zum kleinen Derby gegenüber. Die Westfalia verspielte fast eine 3:0-Pausenführung, behielt am Ende aber knapp mit 3:2 die Oberhand. Viele Tore sahen auch die Zuschauer in Hörstel. Dort setzte sich die Mettinger Eintracht deutlich mit 5:2 durch. In der Kreisliga B2 verabschiedete sich der SV Büren mit einer bösen Schlappe in die Winterpause. Gegen Steinbeck II wurden die Vorstädter für eine desolate erste Halbzeit bestraft und verloren mit 2:5.

SF Lotte III - Westfalia Westerkappeln 2:3. Zur Pause schien die Begegnung in Lotte schon für die Westfalia entschieden zu sein. Die Sportfreunde hatten sich zwar für das letzte Ligaspiel in diesem Jahr eine Menge vorgenommen, fanden aber in der ersten Halbzeit nicht richtig ins Spiel. Westerkappeln spielte dagegen zielstrebig nach vorne und ging nach einer Viertelstunde durch Christian Süßenbach in Führung. In der 25. Minute setzte sich Patrik Buxhovi in zentraler Position durch und erhöhte auf 2:0. Kurz vor der Pause war es erneut Buxhovi, der den Westerkappelner Vorsprung auf drei Tore ausbaute. „In der Pause habe ich den Jungs gesagt, sie sollen das Spiel clever nach Hause bringen. Das hat aber nicht wirklich geklappt“, musste Westerkappelns Trainer Jens Hollmann einräumen. Bereits in der 47. Minute verkürzte Lottes Ralph Bode auf 1:3. Auf einmal witterten die Hausherren doch noch ihre Chance. Nachdem die Sportfreunde zunächst an der Latte scheiterten, gelang in der 60. Minute doch noch das 2:3. Nun schien alles möglich zu sein. Doch unter Druck rissen sich auch die Gäste noch einmal zusammen und brachten den Vorsprung über die Zeit.

SC Hörstel - Eintracht Mettingen 2:5. Mit dem hart gefrorenen Platz in Hörstel hatten beide Mannschaften ihre Probleme. Besonders die Abwehrreihen taten sich auf dem unberechenbaren Geläuf schwer. Vor der Pause traf für die Mettinger zweimal Christian Dierkes (34./42.). Hörstel war zwischenzeitlich zum 1:1 erfolgreich. Nach dem Seitenwechsel bauten Timm Tenambergen (62.) und erneut Dierkes (76.) die Führung auf 4:1 aus. Hörstel verkürzte zwar noch auf 2:4 (84.), musste jedoch in der Nachspielzeit auch noch das 2:5 durch Tenambergen hinnehmen.

SV Büren - GW Steinbeck II 2:5. Bei allen drei Gegentoren in der ersten Halbzeit machte der SV Büren eine schlechte Figur. Mit dem 0:4 kurz nach der Halbzeit war das Spiel endgültig entschieden. Nico Engelhardt verkürzte in der 66. Minute zwar noch per Foulelfmeter auf 1:4. Auf der Gegenseite zappelte der Ball aber wenig später erneut im Netz. Den Treffer zum 2:5-Endstand erzielte Marlon Grübener (73.).