Von Dampfhaspeln und Kreiselkippern Wie das Ibbenbürener Bergbaumuseum in die Welt unter Tage eintauchen lässt

Museumsleiter Christian Israel (rechts) erklärt einer Besuchergruppe die Welt des Ibbenbürener Steinkohlebergbaus. Foto: Ulrike HavermeyerMuseumsleiter Christian Israel (rechts) erklärt einer Besuchergruppe die Welt des Ibbenbürener Steinkohlebergbaus. Foto: Ulrike Havermeyer
Ulrike Havermeyer

Tecklenburger Land. Es pfeift und zischt, rumpelt und dröhnt, als ich das Bergbaumuseum in Ibbenbüren betrete. Von erinnerungsseliger Ruhe keine Spur. Stattdessen ist Ärmel-Hochkrempeln und Mitmachen angesagt: Wer vorübergehend in die Rolle eines Kumpels schlüpfen möchte, bekommt hier reichlich Gelegenheit. Mit einem Tag der offenen Tür hat das Museum jetzt die Saison eröffnet.

Ob riesiger Dampfhaspel, druckluftbetriebener Abbauhammer oder martialisch anmutender Kreiselkipper zum Leeren von Loren: In der ehemaligen Turbinenhalle des alten Kraftwerks an der Osnabrücker Straße sorgen ausrangierte, zum Teil denkmalge

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN