Vorgänger geht nach fünf Jahren in Ruhestand Gemeindejugendring Lotte wartet auf neuen Bulli

Vorfreude auf den neuen Bully, der für die Jugendarbeit über die Straßen rollen soll, haben Streetworker Mirko Harmel, FSJlerin Anna Lobenberg, Robert Budde und Hans-Jürgen Fiedler. Foto: Ursula HoltgreweVorfreude auf den neuen Bully, der für die Jugendarbeit über die Straßen rollen soll, haben Streetworker Mirko Harmel, FSJlerin Anna Lobenberg, Robert Budde und Hans-Jürgen Fiedler. Foto: Ursula Holtgrewe
Ursula Holtgrewe

Lotte. Wenn der Bulli des Lotter Gemeindejugendrings reden könnte, hätte er eine Menge zu erzählen: Bald hat er 100.000 Kilometer auf dem Tacho. Sein Nachfolger – wieder finanziert durch Sozialsponsoring – könnte Ostern 2020 in Lotte anrollen. Vielleicht wird auch er, wie sein Vorgänger, gestrandete Reisende erlösen.

„Wir sind froh, dass wir wieder einen Bulli bekommen“, sagt Hans-Jürgen Fiedler, Vorsitzender des Gemeindejugendrings. Seitdem er den aktuellen Bulli vor fünf Jahren in Neustadt an der Weinstraße abgeholt habe, sei der Ford Transit Custom q

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN